Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der aktuellen Ausgabe 26/2019 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen

Was glauben Sie?

Was glauben Kinder (Teil 1)



Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2019
finden Sie hier.


Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
Herzlich willkommen!
Unsere aktuelle Ausgabe 26/2019 mit folgenden Themen:
 
Titelthema

Sagen Sie mal, Herr Bischof!

Seit geraumer Zeit werden in der Kirche grundlegende Reformen gefordert. Im Fokus steht derzeit die Forderung nach der Zulassung von Frauen zum Weiheamt. Bedrängend ist schon lange der zunehmende Priestermangel, der durch die Zusammenlegung von Gemeinden zu immer größeren Seelsorgeeinheiten aufgefangen werden soll. Und wie geht es in der Ökumene weiter? Christinnen und Christen beider Konfessionen streben nach mehr Einheit, die sie auch gemeinsam am Tisch des Herrn feiern wollen. Viele verstehen die noch existierenden Hindernisse nicht und blicken mit Sorge in die Zukunft. Wie wird diese Zukunft aussehen? Können wir Jugendliche für die Kirche noch begeistern? Auch wenn sich manche Problematik nicht einfach auf der Ebene der Ortskirchen lösen lässt, sind die Erwartungen an die Bischöfe, in Rom Einfluss zu nehmen und Entscheidungen voranzubringen, hoch. Wofür wird sich unser Bischof in den nächsten fünf Jahren bis zu seinem Amtsverzicht einsetzen?

Klartext
Ums Ganze
Reiner SchlotthauerEine der faszinierendsten Aufgaben ist es, andere Menschen für eine Sache zu begeistern, ihnen ein Ziel zu geben, sie einzuladen, auf dem Weg dorthin mitzugehen. Warum? Weil es Sinn macht. Darum könnte man auch sagen: Nichts ist schöner, als Menschen »mitzunehmen«. Das gilt für Eltern und Freunde, für Unternehmer, Politiker und Kirchenleute. Für alle, die noch Verantwortung in sich spüren. Und wenn sie dann noch in Zeiten leben, die angeblich vor allem vom Wandel geprägt sein sollen – dann wird’s um so spannender, aber auch anspruchsvoller.

Auch deswegen, weil die Menschen, eigentlich bescheiden geboren, nur auf Nahrung, Geborgenheit und Liebe aus, selbst wohl noch nie so anspruchsvoll gewesen sind wie heute. Oder auch ziemlich ichsüchtig?

Lesen Sie mehr...    Lesen Sie mehr...   
Leib & Seele

Die vier Elemente (1): Erde, Feuer, Wasser, Luft

»Wurzelkräfte« der Natur
Leib & Seele»Du kamst nicht in die Welt hinein; du kamst aus ihr heraus, wie eine Welle vom Ozean.« Stimmen wir da nicht dem britischen Schriftsteller Alan Watts zu; ist nicht jeder von uns ein Teil der natürlichen Welt? Ja, sagen wir, aber … Wann und wo erfahren wir uns noch unmittelbar eingebunden in die Natur? Heute lebt der Wohlstandsmensch weitgehend in einem urbanen Milieu. Seine Sinne sind auf Häuserfronten, Schaufenster, Reklamen, Straßen und Autos gerichtet. Am Arbeitsplatz, zunehmend auch zu Hause, verbringt er die Zeit in einer künstlichen Informationswelt. Die sogenannten neuen Medien wie Computer, Smartphone und Tablet machen es möglich. Es geht dabei um Kommunikation, aber nicht um Kommunikation mit der Natur. Der direkte Kontakt zu ihr spielt keine Rolle mehr.

Die Natur war aber Voraussetzung für die Entwicklung moderner Kultur. Ein Beispiel aus der oberschwäbischen Kunstgeschichte veranschaulicht das: An der Decke der ersten Galerie im Bibliothekssaal des Klosters Schussenried stellen vier Malereien Wissenschaft und Technik dar, wie man sie aus der Sicht des 18. Jahrhunderts kannte: Als Erde wird ein Globus präsentiert; damals neuestes Medium der Wissenschaft. Wasser, nur wenig ist davon zu sehen, wird genutzt, um Schöpfrad und Flaschenzug zu betreiben. Die technischen Geräte sollen das Wasser in ferne Bauten leiten. Feuer wird in seinem praktischen Nutzen gezeigt. Sonnenstrahlen, die mit einem großen Hohlspiegel auf Holz gelenkt werden, setzen dieses in Brand. Der Meergott Neptun, in der linken Hand einen Dreizack haltend, schaut zu, wie Männer an einer Hochseetakelage arbeiten, um damit die wilde Luft zu bändigen und um sie sich zunutze zu machen.

Lesen Sie mehr...   
Unser Video
»Haltet fest am Guten« – Jugendtag im Kloster Untermarchtal»Haltet fest am Guten« – Jugendtag im Kloster Untermarchtal

Sehen Sie das Video...
Eltern & Co
DOKUMENTARFILM
Schwierige Kinder und Eltern am Rand der Verzweiflung
Eltern & CoKinder im chronischen Stress: Laura schreit 14 Stunden am Tag. Anna kämpft mit ihrer Mutter um alles. Lucy hat noch keine Nacht durchgeschlafen. Joshua wird schnell wütend und beruhigt sich nicht mehr. Mohammed Ali kratzt sich blutig, schläft kaum und jammert den ganzen Tag. Felix trinkt nur Milch, die er gleich wieder erbricht. Zahra isst überhaupt nichts mehr, außer Pommes und Chicken Nuggets.

Eltern und Kinder bleiben drei Wochen


Sie alle kommen mit ihren erschöpften Eltern in die Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen, Abteilung »Pädiatrische Psychosomatik«. Mindestens drei Wochen lang bleiben Eltern und Kinder in der Klinik und durchlaufen ein umfassendes Programm: Schlaf-, Ess- und Verhaltenstraining, Psychotherapie und Erziehungscoaching. Die Behandlung ist ganzheitlich: Es geht hier nicht nur um die Symptome der Kinder, sondern um das gesamte Beziehungsgeflecht der Familie – und um das Verhalten der Eltern. Aber das wird den Betroffenen erst nach und nach klar.

Lesen Sie mehr...   
Glaube & Wissen
Kirche im DialogPartner im Dialog – das Katholische Sonntagsblatt
Wir müssen mehr über die Zukunft sprechen! Darüber besteht Einigkeit in der Kirche. Um dies in die Tat umzusetzen, haben Bischöfe und Gemeindemitglieder einen Dialogprozess gestartet. Bereits im Vorfeld hatte sich das Katholische Sonntagsblatt als treibende Kraft eingeschaltet. Mit einem großen Leserforum, seinen orientierenden Leitartikeln und vielen Extra-Beiträgen, mitunter aus prominenter Feder, will es über dieses Jahr hinaus Mut machen für den offenen Dialog und die Bereitschaft zur Erneuerung.

Lesen Sie mehr...   

Unser Hauskalender 2019


weitere Infos



Dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes auf der Spur

HÖREN ÜBER GRENZEN
weitere Infos


Das Gutscheinheft für Abonnenten


Erleben Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden interessante Tage und Leistungen zu besonders günstigen Preisen!

Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum