Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 43/2020 » Glaube & Wissen
Haben Sie Lust auf etwas Besonderes,
nämlich Journalismus mit Tiefgang?

Das Katholische Sonntagsblatt,
Magazin für die Diözese Rottenburg-Stuttgart, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Redakteur (m/w/d)

Lesen Sie hier die Stellenbeschreibung.

Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 43/2020 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen

Was glauben Sie?

Wie prägt mich meine Familie?
Glaube.Leben.



Exerzitienbroschüre
Die Exerzitienbroschüre der Diözese
finden Sie hier.


Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
WUNDER DER BIBEL (3): DAS GRÖSSTE IM KLEINSTEN

»Sich vom Kleinen umfangen zu lassen, das ist göttlich«

»Sich vom Kleinen umfangen zu lassen, das ist göttlich«
Der Bibel einen Platz im Alltag einräumen. Man kann sich täglich einen Vers herausnehmen und ihn bedenken, schmecken, wiederkäuen«, verdauen, sich entfalten lassen. Mit dem Hauptmann von Kafarnaum gilt es, daran zu glauben, dass Gott im Kleinen Großes wirken kann.
Foto: KNA
»Sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund«: Das kurze Gebet, das in jeder Eucharistiefeier vor dem Kommunionempfang gesprochen wird, ist eine Abwandlung einer Erzählung aus dem Wirken Jesu. Die Geschichte vom Hauptmann von Kafarnaum (Mt 8,5–13) berichtet von einem beeindruckenden Glauben: Ein Wort genügt dem römischen Zenturio, damit sein kranker Diener wieder gesund wird. In einer sehr demütigen Haltung bittet der Hauptmann Jesus um ein Wunder. Er hätte Autorität, von Jesus viel mehr zu verlangen, ihn um etwas Spektakuläres und Faszinierendes zu bitten. Doch er möchte nicht mehr, als ein Wort von ihm. Im Kleinsten liegt für den Hauptmann das Größte verborgen, ein Wort von Jesus reicht schon, damit ein Wunder geschehen kann.

»Non coerceri maximo, contineri minimo, divinum est – sich nicht vom Größten eingrenzen zu lassen, sondern vom Kleinsten umfangen zu sein, das ist göttlich«: Der Dichter Friedrich Hölderlin (1779–1843) hat diesen Satz, den er selbst als »Grabspruch des Loyola« bezeichnet, an den Anfang seines Romans »Hyperion« gesetzt. Dass es wirklich göttlich ist, sich vom Kleinsten umfangen zu lassen, das können wir als Christen gut nachvollziehen: Weil der Größte selbst es ist, der sich klein macht, der ein Kind wird, um uns Menschen ganz nahezukommen. Im kleinsten Menschen ist Gott ganz und gar gegenwärtig, ist er da und schenkt uns seine Nähe. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Das Gutscheinheft für Abonnenten


Erleben Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden interessante Tage und Leistungen zu besonders günstigen Preisen!


Dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes auf der Spur

HÖREN ÜBER GRENZEN
weitere Infos

Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum