Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 48/2012 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 48/2012 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Kirchengemeinde & Kindergarten = Familienzentrum? So funktioniert’sKirchengemeinde + Kindergarten = Familienzentrum?

So funktioniert’s
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
NOSTRA AETATE (2): FERNÖSTLICHE RELIGIONEN

Andere Religionen besitzen einen »Strahl der Wahrheit«

Wahres und Heiliges gibt es auch in anderen Religionen wie etwa dem Buddhismus. Das wurde beim Konzil ausdrücklich anerkannt. So wird etwa der Weg der Meditation gewürdigt und das aufrichtige Bemühen um eine tiefere Ergründung der menschlichen Existenz in der Beziehung zum Göttlichen.
Foto: KNA
Viele Menschen heute fühlen sich von der Mystik und Spiritualität fernöstlicher Religionen angezogen. Doch für die Kirche waren diese Religionen bis ins 20. Jahrhundert hinein nur ein Zerrbild, eine falsche und verwerfliche Form des Religiösen, deren Anhänger mit allen Mitteln zu bekehren sind. Diese Haltung änderte sich grundlegend durch die Reform des Konzils vor 50 Jahren. Die Erklärung »Nostra aetate«, die eine solche neue Haltung sucht, ist nicht nur Konsequenz menschlichen Willens zur Veränderung, sondern, so sehen es namhafte Theologen und kirchliche Vertreter, letztlich dem Wirken des Heiligen Geistes verdankt. Die Zeit war reif für eine Fortentwicklung des Christlichen in einer Welt, die von einer Vielzahl von Religionen und Weltanschauungen geprägt ist.

Als am 28. Oktober 1965 der endgültige Text dieser kleinen, aber wirkmächtigen Erklärung »Nostra aetate« verabschiedet wurde, sah Kardinal Bea, der aus Süddeutschland stammende einflussreiche Konzilskardinal, darin ein Zeichen der Gnade Gottes. Und dennoch ist die Erklärung nicht vom Himmel gefallen. Lange und heftig wurde auf dem Konzil offen und hinter den Kulissen um sie gerungen.

Eine kleine, aber öffentlichkeitswirksame Gruppe um Erzbischof Lefebvre lehnte die Erklärung bis zuletzt ab und stimmte in der Schlussabstimmung dagegen. Diese negative Haltung hat sich bis heute nicht verändert: Die »Piusbruderschaft«, Nachfolger der Lefebvre-Gruppe, sperrt sich bis heute vehement gegen dieses Dokument, ebenso wie gegen die Dokumente zur Ökumene und Religionsfreiheit. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Irland
Flugreise vom 18. bis 25. Juli 2016
Irland



Passionsspiele Thiersee
Busreise vom 21. bis 24. Juli 2016
Passionsspiele Thiersee


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum