Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 49/2010 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 49/2010 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
Weihnachtliche Gesänge (2): »Wahr` Mensch und wahrer Gott«

Jesus – ist er Gott, ist er Mensch, und wie ist er das?

Geburt, Tod und Auferstehung ganz nah beieinander: Es ist die österliche Botschaft von der Überwindung des Todes, die mit der Geburt Christi anhebt und die den Menschen fröhlich machen kann und soll. In der Zuversicht auf den Gott-mit-uns, Jesus Christus, kann uns nichts mehr anfechten. Und mehr noch: Wir sollen dies weitergeben.
Foto: KNA
Wie zu keinem anderen Fest gehört zu Weihnachten das Lied. Nicht Ostern, nicht Pfingsten, kein Heiligenfest hat auch nur annähernd eine solche Fülle an Liedern produziert wie Weihnachten. »Weihnachtston, Weihnachtsbaum, Weihnachtsduft in jedem Raum« heißt es in einem Lied, und der weihnachtliche Ton erfüllt nicht nur die privaten Räume, sondern auch die Geschäfte, Kaufhäuser, öffentlichen Plätze und Straßen. Und die Kirchen. Sie waren gewissermaßen der Ausgangspunkt aller Weihnachtslieder, seien sie fromm oder kitschig, alt oder neu. Das älteste heute noch gesungene Weihnachtslied stammt von dem Mailänder Bischof Ambrosius, der es Ende des 4. Jahrhunderts dichtete: »Veni redemptor gentium« – »Komm, du Heiland aller Welt«. Zu seiner Zeit war das Weihnachtsfest, von Rom her kommend, gerade mal wenige Jahrzehnte alt.

Und die Zeit, in der es entstand und auch Ambrosius dichtete, war geprägt von theologischen Auseinandersetzungen um die Person Jesu Christi. Ist er Gott, ist er Mensch, und wie ist er das? Den Anhängern des sogenannten Arianismus, einer Lehre, die Jesus als Geschöpf Gottes verstand, hielt er das »wesenhaft ganz Gott und Mensch« entgegen (GL 108,3). Ein Glaubensbekenntnis in Liedform, an dem die kirchlichen Weihnachtslieder bis heute festhalten: »wahr(er) Mensch und wahrer Gott« (»Es ist ein Ros entsprungen«). [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Unser Hauskalender 2017

Kirche erleben – Räume öffnen

weitere Infos


DER HEILIGE MARTIN IN KUNST UND MUSIK

Hic est Martinus
weitere Infos

Jakobsweg von Biberach bis Weingarten
Pilgerwanderung vom 07. bis 09. September 2016
Jakobsweg von Biberach bis Weingarten



Adventsreise
Dresden

Busreise vom 07. bis 09. Dezember 2016
Adventsreise Dresden


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum