Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 22/2021 » Hoffnungsort
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 22/2021 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Was glauben Sie?

Was ist der Heilige Geist?
Glaube.Leben.



Exerzitienbroschüre
Die Exerzitienbroschüre der Diözese
finden Sie hier.


Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Hoffnungsort
DIE BIBEL UND MEIN LEBEN (6): VOM HINSCHAUEN UND SPÜREN

»Sie hat im Voraus meinen Leib für das Begräbnis gesalbt«

»Sie hat im Voraus meinen Leib für das Begräbnis gesalbt«
Die Frau zerbrach das Alabastergefäß und goss das kostbare Öl über das Haupt Jesu. Eine ungeheuerliche Szene inmitten einer Männergesellschaft. Während sich die Männer über die Verschwendung empören, gibt Jesus dieser Liebestat eine prophetische Bedeutung: die Salbung hin auf sein Begräbnis.
Foto: picture-alliance (Schnorr-Bibel, 19.Jh.)
Kennen Sie das auch? Sie haben eine geniale Idee. Wie ein Blitz hat es bei Ihnen eingeschlagen. Und Sie sind sich ganz sicher, dass das wirklich eine geniale Idee ist, vielleicht die genialste Idee Ihres Lebens. Und alles in Ihnen drängt jetzt, diese Idee umzusetzen. Sie haben sich zum Beispiel verliebt. Und Sie haben sich lange überlegt, wie Sie dem oder der anderen diese Liebe zeigen können, so dass Sie auch verstanden werden. Und plötzlich wissen Sie, was Sie tun müssen. Und jetzt tun Sie es einfach, ohne lange zu überlegen … So ähnlich stelle ich mir die Frau vor, von der uns das Markusevangelium am Anfang der Passionsgeschichte erzählt (Mk 14): »Auf der ganzen Welt, wo das Evangelium verkündet wird, wird man auch erzählen, was sie getan hat.«

Jesus ist mit seinen Jüngerinnen und Jüngern von Galiläa nach Jerusalem gepilgert, um am Paschafest teilzunehmen. Obwohl er zunächst begeistert empfangen worden ist, zeigt sich sehr schnell, dass es Probleme geben wird: Die Hauptstadt ist voll von Festpilgern und die politische Lage ist gespannt. Und in dieser Situation legt sich Jesus auch noch mit den Mächtigen an und streitet mit den Schriftgelehrten. Da fassen diese den Beschluss, Jesus gefangen zu nehmen und an die Römer auszuliefern. Seine Tage sind gezählt.

In dieser Situation erzählt Markus von einer Einladung, die Jesus annimmt. In Betanien, etwas außerhalb von Jerusalem, wo der Festpilger Jesus Unterkunft gefunden hat, sitzt er beim Essen. Da platzt plötzlich eine Frau mitten in die (Männer-) Gesellschaft: Es »kam eine Frau mit einem Alabastergefäß voll echtem, kostbarem Nardenöl«, erzählt Markus. Sie »zerbrach es und goss das Öl über sein Haupt«. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Der Podcast mit Sinn für das Leben

Unser Hauskalender 2023
»Mit den Bäumen durch das Jahr«



weitere Infos


Rom

Auch für das Jahr 2022 haben wir wieder attraktive Leserreisen für Sie zusammengestellt.

Weitere Infos


Dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes auf der Spur

HÖREN ÜBER GRENZEN
weitere Infos

Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum