Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 28/2012 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 28/2012 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Kirchengemeinde & Kindergarten = Familienzentrum? So funktioniert’sKirchengemeinde + Kindergarten = Familienzentrum?

So funktioniert’s
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
DAS APOSTOLISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS (2): CREDO – ICH GLAUBE

Wer glaubt, lässt Gott im Herzen Wurzeln schlagen

»Ich glaube« heißt so viel wie »ich mache Platz in meinem Herzen«, »ich gebe Raum in mir«, »ich lasse zu, dass etwas Wurzeln schlägt in meinem Herzen«. Und auch das: »ich schlage selbst mit dem Herzen Wurzeln in«. Wer Wurzeln schlägt, der weiß, worin er gründet.
Foto: KNA
Prüfungen sind so eine Sache. Mein Kirchengeschichtsprofessor an der Universität Tübingen pflegte in den Achtzigerjahren dann, wenn er merkte, dass ein Kandidat offenkundig nicht seriös gelernt hatte und in intellektueller Bedrängnis war, brüsk zu fragen: »Sagen Sie, wissen Sie das oder glauben Sie es nur?« Wenn wir im Gottesdienst das Apostolische Glaubensbekenntnis beten, stehen wir dazu auf und heben an mit einem »Ich glaube«. Dieses ist nicht von jener Art des »Meinens« und »Mutmaßens«, das besagter Professor im Sinn hatte. Es ist nicht Halb-Wissen. Es ist nicht aus Verlegenheit geboren. Es ist ein ebenso selbstbewusstes wie aufrechtes »Ich glaube«, das seinen Grund hat und seine Gründe kennt. Um zu verstehen, was dieses »credo« meint, müssen wir zum Ursprung des Apostolicums zurückgehen.

Wir erinnern uns: es kommt aus der frühen römischen Gemeinde-Praxis. Das Apostolische Glaubensbekenntnis wurde dem erwachsenen Täufling in der Zeit der Vorbereitung auf die Taufe ausgehändigt. Er sollte es in seinem Herzen bewenden, um es dann bei der Taufe bekennen zu können. Dass wir selbst es meist auch (noch) auswendig können, sagt – so verwunderlich das klingen mag – viel über seine innere Beschaffenheit aus. Auswendig lernen heißt im Französischen »apprendre quelque chose par coeur« (»etwas mit dem Herzen lernen«).

Auch das lateinische Wort für glauben (»credere«) hat etwas mit dem Herzen zu tun. Es kommt von »cor dare« und meint »das Herz geben«. Das Französische wie das Lateinische lassen den tieferen Sinn dieses »glauben« erkennen. Es ist nicht vages Herbeten von Halb-Wissen, sondern Ergebnis eines ganz elementaren doppelten Vorgangs. »Ich glaube« heißt so viel wie »ich mache Platz in meinem Herzen«, »ich gebe Raum in mir«, »ich lasse zu, dass etwas Wurzeln schlägt in meinem Herzen«. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Irland
Flugreise vom 18. bis 25. Juli 2016
Irland



Passionsspiele Thiersee
Busreise vom 21. bis 24. Juli 2016
Passionsspiele Thiersee


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum