Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 29/2012 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 29/2012 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Kirchengemeinde & Kindergarten = Familienzentrum? So funktioniert’sKirchengemeinde + Kindergarten = Familienzentrum?

So funktioniert’s
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
DAS APOSTOLISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS (3): »GOTT, DEN VATER, DEN ALLMÄCHTIGEN«

Ich brauche Bilder ohne Rauschebart und barocke Pracht

Dreifaltigkeit kann man sich so vorstellen: Ein Vorhang ist ein Stück Stoff. Wird er aufgehängt, erkennen wir Falten mit je individuellem Wurf und unverwechselbarer Wölbung. Jede Falte ist der Vorhang, aber keine Falte ist allein der Vorhang. Und doch sind diese Falten alle ein einziges Stück Stoff.
Foto: iStock
Manchmal muss man einen Schritt zurückgehen, um besser zu sehen. Nicht nur als Kurzsichtiger. So auch hier. Wenn wir das Apostolische Glaubensbekenntnis im Gottesdienst sprechen, lassen wir uns von seiner monotonen Melodie tragen. Wir sagen Vers um Vers, Zeile um Zeile. Wir denken nicht voraus. Wir sagen eins nach dem anderen. Wenn wir hier über das Apostolicum nachdenken, müssen wir vom einzelnen Vers aufs Ganze schauen. Denn was in der letzten Folge so leicht dahingesagt wurde – Das Ein und Alles unseres Glaubens ist Gott –, hat es in sich. Es gibt mehr Rätsel auf, als es sagt. Ist Gott mehr als eine fromme Leerformel, angefüllt mit unseren eigenen (Wunsch-)Vorstellungen?

Gewiss, von dem weißbärtigen Gottvater, der am himmelblauen Gewölbe thront, umgeben von pausbäckigen Engeln und Heiligen, haben wir uns längst verabschiedet. Wir weinen ihm nicht wirklich nach. Doch mit den alten Bildern ist uns auch ihr Trost und ihre Heimatlichkeit abhanden gekommen. Sie vermissen wir mitunter schmerzlich.

Das Apostolicum ist uns nicht abhanden gekommen. Und es ist klar und präzise, was Gott angeht. Treten wir besagten Schritt zurück, so erkennen wir eine Dreier-Struktur. »Ich glaube an Gott, den Vater« – »an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn« – »an den Heiligen Geist«. Diese Textstruktur ist keine zufällige. Sie ist elementar mit dem Gottsein unsres Gottes verbunden. Gott ist Vater, Sohn und Geist. Auf seinen Namen sind wir getauft. Und wenn wir uns bekreuzigen, und unsre Hand von der Stirn auf die Brust und von der einen Schulter zur anderen geht, dann schreiben wir Christen uns seine Dreifaltigkeit buchstäblich auf den Leib. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Irland
Flugreise vom 18. bis 25. Juli 2016
Irland



Passionsspiele Thiersee
Busreise vom 21. bis 24. Juli 2016
Passionsspiele Thiersee


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum