Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 27/2012 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 27/2012 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Kirchengemeinde & Kindergarten = Familienzentrum? So funktioniert’sKirchengemeinde + Kindergarten = Familienzentrum?

So funktioniert’s
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
DAS APOSTOLISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS (1): DIE GEBROCHENE HÄLFTE

Die Identitätskarte, die Christen ausweist und verbindet

Der Glaube findet seine »Einheit und Ganzheit« nur im Zusammenlegen. Jeder einzelne von uns hat den Glauben nur als Symbolum in Händen, als eine gebrochene Hälfte. Auch die Kirche(n) als Ganze hat/haben den Glauben immer nur als gebrochene Hälfte.
Foto: iStock
Hand auf’s Herz – kennen Sie das Apostolische Glaubensbekenntnis? Hätte man meine Urgroßmutter gefragt, sie hätte nach kurzem Nachdenken den Kopf geschüttelt. Dabei kannte sie es auswendig, sagte es her, Sonntag für Sonntag, unbeirrt und mit großem Ernst im Chor mit allen anderen Kirchgängern. Ich stand als kleines Mädchen neben ihr in der Kirchenbank. Stolz, dass auch ich es sagen konnte, dieses »Etwas« mit seiner eigenen Melodie, das einfach dazugehörte zum Sonntag und zur Messe. Heute ist die Selbstverständlichkeit des Dahersagens meiner Urgroßmutter dahin. Meine auch. Und Ihre? Was es auf sich hat mit dem Apostolicum, woher es kommt und was wir Christen damit sagen, ob auswendig oder abgelesen – darüber will diese Serie nachdenken im Wissen darum, dass es nicht nur in meinem, sondern auch im Leben der Kirche seinen Anfang in der Liturgie der Taufe und des Sonntags nahm.

Das Apostolicum wurde weder von einem Papst noch von einem Konzil verordnet, auch nicht von einer Theologenkaste. Es ist einfach von Christen gebetet worden. Dieses Stück Gebetspraxis wurde mündlich weitergegeben und irgendwann auch verschriftlicht. Seine Wurzeln reichen bis ins 3. Jahrhundert n. Chr., wo es in der römischen Ortsgemeinde seinen festen Platz in der Unterweisung der (erwachsenen) Täuflinge hatte. Was dort in Gebrauch war, das wurde im Frühmittelalter in Südwestgallien nachgesprochen und weitergeformt. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Irland
Flugreise vom 18. bis 25. Juli 2016
Irland



Passionsspiele Thiersee
Busreise vom 21. bis 24. Juli 2016
Passionsspiele Thiersee


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum