Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 22/2012 » Leib & Seele
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 22/2012 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Kirchengemeinde & Kindergarten = Familienzentrum? So funktioniert’sKirchengemeinde + Kindergarten = Familienzentrum?

So funktioniert’s
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Leib & Seele
Heilkraft der Sakramente (6): Ordo – Die Weihe

Sich von Gott rufen lassen

»Empfange das Evangelium Christi: Zu seiner Verkündigung bist du bestellt. Was du liest, ergreife im Glauben; was du glaubst, das verkünde, und was du verkündest, erfülle im Leben!«, heißt es bei der Diakonenweihe.
Foto: KNA
Gesegnet seist du, der du dich rufen lässt. Mit all’ deinen Einwänden, deinem Widerspruch, deiner Gegenwehr. … Gesegnet seist du, der du reden willst, vom Ewigen, von Gott selbst, der dich erfüllt.« Dieser »Segen zur Nachfolge« von Stephan Wahl aus Trier, bringt zum Ausdruck, was mich am Sakrament der »Weihe« (besser: des »Ordo«) fasziniert: dass Menschen sich ganz von Gott rufen lassen – mit ihren Gaben und Schwächen, ihrer Sehnsucht und ihren Ängsten. Auf der anderen Seite steht eine Irritation: Kann ein Amt heilsam sein? Wie können Ordnung und Institution mit einer Gnade, einem Charisma verbunden werden?

Die Zusage und Gnade, die mit der Ordination oder Weihe verbunden ist, gilt nicht zuerst dem, der sie empfängt. Sie wird ihm gegeben für andere, und zwar offiziell: um die Kraft Jesu weiterzugeben, um die Kirche an ihren Ursprung in Christus zu erinnern und daran, dass sie nicht für sich selbst, sondern für die Menschen und die Welt da ist. Es geht um den Dienst an den Menschen und um die Kirche als sakramentale, in Christus begründete Wirklichkeit. Was die Sakramente bezeichnen, übersteigt die Möglichkeiten des Menschen und so ist das Amt selbst an ein Sakrament gebunden: an eine Ermächtigung und Zusage von Gott. Diese betrifft den ganzen Menschen, prägt sich ihm ein, ist nicht auf bestimmte Aufgaben oder Bereiche begrenzt. Eine solche Sicht setzt ein Zeichen in einer Gesellschaft, die auf Funktionieren und Leistung fixiert ist.

Der Druck, alles selbst leisten zu müssen, ist nicht fruchtbar. Die Sakramente der Berufung stellen vor ein »Müssen« das »Sein-Dürfen«: Gott nimmt dich an. Er nimmt dich in seinen Dienst. Aus der Verbindung zu ihm wächst deine eigentliche Fruchtbarkeit (Joh 15,1–17). Seine Gnade verwandelt dich unmerklich und bewirkt das »Wollen und Vollbringen, noch über deinen guten Willen hinaus« (Phil 2,13). Diese Verheißungen gelten allen Christen in Taufe und Firmung: Frauen und Männer sind zum Christsein in der Kirche ermächtigt, damit sie in der Freiheit der Kinder Gottes ihre Gaben und Berufungen für die Welt leben. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Rumänien
Flugreise vom 02. bis 09. Juni 2016
Rumänien



Irland
Flugreise vom 18. bis 25. Juli 2016
Irland


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum