Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 21/2012 » Leib & Seele
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 21/2012 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Kirchengemeinde & Kindergarten = Familienzentrum? So funktioniert’sKirchengemeinde + Kindergarten = Familienzentrum?

So funktioniert’s
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Leib & Seele
Heilkraft der Sakramente (5): Die Krankensalbung

Gottes Zusage im Ernstfall

Die Krankensalbung wird an Stirn und Händen vollzogen: »Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes; Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf.«
Foto: picture-alliance
Schwere Krankheit, die Isolation, dazu Schwäche und Einsamkeit sind ein Ernstfall des Glaubens. In das Leben hinein ragt dann die Nähe des Todes. Ich kann nicht mehr funktionieren, mein Leben gestalten. Mit der eigenen Vitalität steht alles infrage: die Zukunft, die Gemeinschaft mit Menschen, die Treue Gottes. Gerade hier kommt es auf die Heilkraft der Sakramente an, gerade hier braucht der Mensch die Erfahrung, dass Gott sein Schicksal teilt, dass er sein Leben und Heil will, dass er sich in der Auferstehung den Mächten des Todes überlegen zeigt.

Jesus ist bekannt dafür, Menschen zu heilen und Dämonen auszutreiben und von überall kommen Kranke zu ihm. Und er sendet seine Jünger aus, dasselbe zu tun: ohne Vorratsbeutel und Geld, aber mit seiner Vollmacht und dem Vertrauen in die Gastfreundschaft der Menschen: »Die Zwölf machten sich auf den Weg und riefen die Menschen zur Umkehr auf. Sie trieben viele Dämonen aus und salbten viele Kranke mit Öl und heilten sie« (Mk 6,6–13).

Nach Ostern folgt auf die erste Pfingstpredigt sofort der Bericht einer Heilung (Apg 3). Heute findet sich diese Dimension des Glaubens eher am Rand oder außerhalb der Kirche: in charismatischen Gruppen, in Esoterik, in therapeutische Methoden, die medizinisches und psychologisches Wissen mit Spiritualität und religiösen Traditionen verknüpfen. In der katholischen Kirche sind es vor allem Marienwallfahrtsorte, an denen der Glaube an Heilung, Gebetserhörung und an die größeren Möglichkeiten Gottes lebendig ist.

Die Krankensalbung antwortet auf die Not des Menschen in Krankheit, Schwäche, Todesnähe. Wie die anderen Sakramente stellt sie den Kranken in die Beziehungsmacht Gottes hinein. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Irland
Flugreise vom 18. bis 25. Juli 2016
Irland



Passionsspiele Thiersee
Busreise vom 21. bis 24. Juli 2016
Passionsspiele Thiersee


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum