Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 29/2011 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 29/2011 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
DER APOSTEL PAULUS (3) : EIN GEIST UND VIELE GABEN

»Gerade die schwächer scheinenden Glieder sind unentbehrlich«

Alle sollen die Gaben einbringen, die ihnen geschenkt wurden, und so zum Aufbau der Gemeinde beitragen. Das fängt schon bei den Kindern an, die beispielsweise mit Musik den Gottesdienst verschönern oder als Ministrantinnen und Ministranten ihren Dienst tun.
Foto: KNA
Sowohl Jesus als auch seine Apostel und Jünger hatten alle einen Beruf gelernt. Und auch in der »zweiten Generation« des jungen Christentums hatten kirchliche Amtsträger noch alle einen »zivilen« Beruf, mit dem sie ihr eigenes Auskommen und das ihrer Familie sicherten. Das kirchliche Amt ist seit 2000 Jahren in ständiger Bewegung. Immer wieder sind neue Ämter entstanden: Vor rund 1000 Jahren schufen Päpste das Kollegium der Kardinäle, Pastoralreferentinnen und -referenten gibt es erst seit wenigen Jahrzehnten. Vieles ändert sich: Die Aufgaben eines Pfarrers sind heute umfangreicher als vor 100 Jahren; die »Heilige Inquisition« hat sich zur »Kongregation für die Glaubenslehre« gewandelt. Manches vergeht auch wieder: ein »Päpstliches Sekretariat für die Korrespondenz mit den Fürsten« wird heute nicht mehr gebraucht; einige Ordens gemeinschaften sind von Schließungen bedroht.

Diese Wandlungsprozesse betrachten Christen übrigens nicht nur als eine notwendige Anpassung an die Verhältnisse und Herausforderungen der jeweiligen Zeit, sondern vertrauen darauf, dass Christus auch heute noch durch seinen Geist in der Kirche wirkt und sie »antreibt«. Wer kann schon wissen, welcher Funktionen und Dienste die Kirche in zehn, fünfzig oder hundert Jahren bedarf? Wer kann ausschließen, dass es einmal nicht nur Diakone, sondern auch Priester im Nebenberuf gibt? Könnte es nicht sein, dass die Grenzen zwischen Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen fließender werden?

Entscheidender ist jedoch die Frage nach der Motivation. Wofür kann ich mich in der Gemeinde mit wie viel Zeit einsetzen? Wo werde ich besonders gebraucht, sodass ich auch meine eigenen Talente angemessen einbringen kann und gleichzeitig das Gefühl habe, mein Tun ist sinnvoll und findet auch Anerkennung? [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Unser Hauskalender 2017

Kirche erleben – Räume öffnen

weitere Infos

Jakobsweg von Biberach bis Weingarten
Pilgerwanderung vom 07. bis 09. September 2016
Jakobsweg von Biberach bis Weingarten



Adventsreise
Dresden

Busreise vom 07. bis 09. Dezember 2016
Adventsreise Dresden


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum