Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 31/2022 » Elternhaus
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 31/2022 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Was glauben Sie?

Was ist der Heilige Geist?
Glaube.Leben.



Exerzitienbroschüre
Die Exerzitienbroschüre der Diözese
finden Sie hier.


Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Elternhaus
NACHHALTIGER LEBEN (4)

Immer wieder das Auto stehen lassen

Immer wieder das Auto stehen lassen
Ein Urlaub mit dem Drahtesel oder gemeinsame Fahrradtouren am Wochenende sind nachhaltig, kostengünstig und gesund – und machen zudem enorm Spaß.
Foto: Monkey Business/Adocbe Stock
Sie sind hip, machen Spaß und stehen in den Innenstädten an jeder Straßenecke. Die Rede ist von E-Scootern, die von Herstellern und Verleihern als umweltfreundliches Verkehrsmittel angepriesen werden. Vor diesem Hintergrund kommen auch viele Kinder mit diesem Wunsch um die Ecke. Doch sind die elektrischen Flitzer tatsächlich eine grüne Mobilitäts-Alternative für Kinder und Familien? Im letzten Teil unserer Serie zum Thema »nachhaltiger leben« geht es um die Frage, welche Möglichkeiten es gibt, um als Familie umweltfreundlich mobil zu sein.

Klar ist: Wir Menschen sind ständig unterwegs und müssen oft mehrmals täglich von A nach B kommen. Klar ist aber auch: Jedes motorisierte Verkehrsmittel braucht Energie und erzeugt mehr oder weniger Emissionen. Für das Klima ist deshalb das »Wie« der Fortbewegung entscheidend – und das hängt am Ende an verschiedenen Faktoren wie Strecke, Personenzahl, Gepäck oder Jahreszeit. Laut Bundesumweltministerium sind aktuell ein Drittel aller privaten Fahrten solche mit einer Entfernung von unter drei Kilometern. Diese lassen sich – ehrlich betrachtet – meist gut mit Fahrrad, Bus oder Straßenbahn bewältigen. Hier gilt also: Je mehr Bewegung aus eigener Kraft, desto besser. Und je mehr Menschen auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen, desto rascher kommt die Verkehrswende voran. Die Kinder täglich mit dem Auto zur Schule zu fahren, ist demnach keine gute Idee.

Wenn sich das Auto nicht vermeiden lässt, etwa weil Sie kleine Kinder mitnehmen, viel Gepäck haben oder es draußen nass und kalt ist, gibt es ein paar Stellschrauben für mehr Umweltverträglichkeit:
  • Bilden Sie Fahrgemeinschaften! Je mehr Personen in einem Auto unterwegs sind, desto besser wird die Umweltbilanz.
  • Fahren Sie vorausschauend! Wer langsam beschleunigt, rechtzeitig schaltet und mit möglichst gleichbleibender Geschwindigkeit unterwegs ist, spart Benzin, Treibhausgase und Geld.
  • Lassen Sie Ihr Auto regelmäßig warten und sorgen Sie für den richtigen Reifendruck! Schon bei einem um 0,5 Bar zu niedrigem Reifendruck steigt der Kraftstoffverbrauch um fünf Prozent.
  • Verzichten Sie auf einen Zweitwagen! Gute Absprachen, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und Car-Sharing sind gute Alternativen.
  • Für Strecken zwischen fünf und 15 Kilometern bieten sich Pedelec oder E-Bike als Alternative zum Auto an – vor allem, wenn Sie allein unterwegs sind, Steigungen bewältigen müssen oder Lasten dabei haben. Die CO2-Emissionen eines Autos sind nämlich (bei Nutzung durch eine Person) etwa 50-mal höher als die eines Pedelecs. So setzt ein mittelalter Diesel etwa 20 Kilogramm CO2 auf 100 Kilometer frei, durch die Ladung des Akkus entsteht dagegen eine CO2­Emission von lediglich 0,4 Kilogramm auf 100 Kilometer.

Kritischer Punkt in der Umweltbilanz von Elektrorädern sind die Akkus, bei deren Materialgewinnung, Herstellung und Recycling viele Emissionen anfallen. Um die Belastung durch Schwermetalle wie Blei, Nickel und Quecksilber möglichst gering zu halten, sollte man hier auf Lithium-Ionen-Akkus achten. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Der Podcast mit Sinn für das Leben

Unser Hauskalender 2023
»Mit den Bäumen durch das Jahr«



weitere Infos


Rom

Auch für das Jahr 2022 haben wir wieder attraktive Leserreisen für Sie zusammengestellt.

Weitere Infos


Dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes auf der Spur

HÖREN ÜBER GRENZEN
weitere Infos

Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum