Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 17/2022 » Glaubensland
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 17/2022 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Was glauben Sie?

Was ist der Heilige Geist?
Glaube.Leben.



Exerzitienbroschüre
Die Exerzitienbroschüre der Diözese
finden Sie hier.


Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaubensland
Gute Seele im Krankenhaus (2): Zeit haben

Heilsame Gespräche

Heilsame Gespräche
Der Klinikseelsorger bringt etwas mit, was viele nicht haben: Zeit – Zeit für Gespräche und Zeit für den Patienten.
Foto: KNA
Der langjährig in der Seelsorge tätige Schweizer Theophil Spoerri beschreibt den Seelsorger als jemanden, der mit »untätigen und leeren Händen« zu den Menschen kommt. Ich finde das eine sehr treffende Aussage für meine Arbeit als Klinikseelsorgerin in den verschiedenen Kliniken (Akut- und Rehabereich).

Viele der Menschen, die in den Kliniken arbeiten, tun etwas mit ihren Händen oder haben Dinge in ihren Händen. Ich hingegen habe leere Hände. Ich »bearbeite« die Menschen nicht mit meinen Händen, und technisches Tun ist auch nicht meine Aufgabe. Das heißt aber nicht, dass ich nichts mitbringe. Ich kann den Menschen in der Klinik das anbieten, was die meisten nicht haben: Zeit.

In einem Krankenhaus oder in einer Rehaklinik ist der Tag geprägt durch Untersuchungen und Therapien, und der Zeitplan ist oft sehr eng durchgetaktet. Die Ärzte, Psychologen und Therapeuten haben nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung, und der nächste Patient wartet meistens schon. Mein Vorteil ist, dass ich einfach Zeit habe und mir die Zeit nehmen kann, die der einzelne Patient braucht. Ich erlebe sehr oft bei den Patienten, dass sie nachfragen, ob ich auch wirklich Zeit für sie habe, beziehungsweise ich höre Aussagen wie: »Ich beanspruche ihre kostbare Zeit« oder »Ich halte sie sicher auf!«. Da kann ich dann beruhigen und sagen: »Ja, ich habe Zeit für sie, ich bin jetzt ganz für sie da!« [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Schwabenverlag Podcast

Unser Hauskalender 2022
»Glaubensland«



weitere Infos


Rom

Auch für das Jahr 2022 haben wir wieder attraktive Leserreisen für Sie zusammengestellt.

Weitere Infos


Dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes auf der Spur

HÖREN ÜBER GRENZEN
weitere Infos

Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum