Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 47/2020 » Klartext
Haben Sie Lust auf etwas Besonderes,
nämlich Journalismus mit Tiefgang?

Das Katholische Sonntagsblatt,
Magazin für die Diözese Rottenburg-Stuttgart, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Redakteur (m/w/d)

Lesen Sie hier die Stellenbeschreibung.

Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 47/2020 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen

Was glauben Sie?

Wie prägt mich meine Familie?
Glaube.Leben.



Exerzitienbroschüre
Die Exerzitienbroschüre der Diözese
finden Sie hier.


Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Klartext

Wieder so ein Wort

Reiner Schlotthauer
Reiner Schlotthauer
Da hört der Nachrichtenhörer, sofern er ein Ohr für Zwischentöne hat, gleich genauer hin. Und lässt die Wörter länger wirken: Wenn etwa der Gesundheitsminister seit dem Beginn der Pandemie, fast schon einem Propheten gleich, voraussagt, dass viele Bürger eines Tages, wenn hoffentlich das Unheil vorbei sein wird, sich gegenseitig verzeihen müssen. Verzeihen, vergeben? Wörter, die man sonst locker dahersagt, die sich aber jetzt erst wieder besser begreifen lassen und wieder zu echten Begriffen werden.

Mit tiefgehender Bedeutung versehen, ein Elixier, das uns mutmaßlich abhanden gekommen ist. Die vergangenen Monate und die noch vor uns liegenden bringen viel zum Vorschein, auch das. Warum können sich die Menschen heute so selten vergeben, warum sind sie so nachtragend, verbeißen sich geradezu in das, was sie sich als Schuld der anderen einbilden und sich am liebsten nach dem nächsten Stein bücken würden? Ist die Gesellschaft so moralisierend geworden, eigentlich unerbittlich, weil sie selbst an Moral, in mehrfacher Bedeutung des Wortes, verloren hat? Aber auch, weil die Christen, die manchen Begriff zusätzlich aufladen können, ihn mit einem Symbol verbinden und sogar zum Sakrament und damit zum Tor einer Gottesbeziehung machen – vielleicht hierin immer mehr versagen? Weil sie selbst nicht mehr an Gottes Vergebung glauben? Nicht einmal mehr an ihren Grund? Und weil sie darüber schlichtweg kleinlaut geworden sind, nicht einmal mehr sprachkompetent, geschweige denn immer begreifen, was sie in ihrer Verkündigung sagen. Und das, obwohl sie sich auf dem Markt der digitalen Kommunikation tummeln. Dabei aber die Dreifaltigkeit, quasi in 22 Buchstaben zerstückelt und durcheinandergewirbelt, im Äther verschwinden lassen. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Das Gutscheinheft für Abonnenten


Erleben Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden interessante Tage und Leistungen zu besonders günstigen Preisen!


Dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes auf der Spur

HÖREN ÜBER GRENZEN
weitere Infos

Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum