Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 32/2018 » Titelthema
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 32/2018 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen

Was glauben Sie?

Kinder zeigen, was sie stark macht - Eröffnung der Ausstellung
»Kinder. Kunst. Politik.«



Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das erste
Halbjahr 2019
finden Sie hier.


Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Titelthema

Wie zeigt sich der Glaube im Alter?

Der Glaube entwickelt und verändert sich im Lauf des Lebens. Ob Jugendalter, Gründung einer Familie oder Eintritt in den Ruhestand, in jeder Phase können Glaubenswenden eintreten.
Foto: MangoStar_Studio/iStock
Wer über den Glauben oder gar die Frömmigkeit im Alter aktuell etwas sagen will, steht gleich vor zwei Problemen: Wer ist heute eigentlich alt – und wie zeigt sich der Glaube im Alter? »Mit dem Alter kommt der Psalter«, lautet ein Sprichwort, das die Vorstellung von einer Zunahme der Religiosität im Alter beschreibt. Doch so einfach stellen sich die Zusammenhänge im Alltag nicht dar. Die Lebensentwürfe der Menschen sind vielfältiger und individueller geworden, gleichzeitig hat die Kirche in den letzten 50 Jahren viel von ihrer einstigen Bedeutung in der Gesellschaft verloren. So sind selbst unter den Senioren Gottesdienstbesuch oder persönliches Gebet heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Zudem verläuft das Glaubensleben nicht immer geradlinig. Persönliche Veränderungen, Lebenseinschnitte oder Krisen ziehen oft auch eine Veränderung des Glaubens nach sich. Während sich die einen durch persönliche Erlebnisse in ihrem Glauben bestärkt fühlen oder durch ihren Glauben Kraft für das Leben schöpfen, wenden sich andere – ebenfalls aufgrund persönlicher Erfahrungen – bewusst von der Kirche ab oder »verlieren« ihren Glauben, weil er keine Rolle mehr im Leben spielt. »Unser Glaube braucht ein lebensgeschichtliches Fundament«, sagt der Theologe Andreas Wittrahm. Im folgenden Beitrag beleuchtet er, dass es auch Begegnungen und Gemeinschaft braucht, damit diese Grundlage bis ins hohe Alter tragen kann.

Wer über den Glauben oder gar die Frömmigkeit im Alter aktuell etwas sagen will, steht gleich vor zwei Problemen: Wer ist heute eigentlich alt – und wie zeigt sich der Glaube im Alter? Also geht es weniger darum, Mutmaßungen anzustellen, als genauer hinzuhören und über zwei Fragen ins Gespräch zu kommen: Wie erleben und gestalten Menschen im dritten und vierten Lebensalter heute ihr Glaubensleben, und welche Rolle spielt dabei ihre Lebensgeschichte? [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Unser Hauskalender 2019


weitere Infos



Dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes auf der Spur

HÖREN ÜBER GRENZEN
weitere Infos


Das Gutscheinheft für Abonnenten


Erleben Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden interessante Tage und Leistungen zu besonders günstigen Preisen!

Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum