Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 41/2015 » Eltern & Co.
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 41/2015 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Kirchengemeinde & Kindergarten = Familienzentrum? So funktioniert’sKirchengemeinde + Kindergarten = Familienzentrum?

So funktioniert’s
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Eltern & Co.
RAUS AUS DER ZEITFALLE (1)

Erzählen als Hilfe gegen die »Verpünktelung« des Lebens

Foto: Marijn, Gvozdikov/Fotolia
Gerne vergleichen wir das Leben oder die Zeit mit einem Fluss. Der Strom des Lebens, der Fluss der Zeit – wie sie hervorsprudeln, fließen, sich schlängeln, verrinnen. Die Metapher, das Bildwort des Flusses, lässt sich auf verschiedene Weise für das Leben deuten – die Stromschnellen, der Wasserfall, das ruhige Strömen, das Einmünden ins Meer. Doch aktuelle Zeitforscher widersprechen dem schönen Bild vom Leben als »Zeitfluss«.

Die gelebte Zeit ist keine Linie mehr

Die gelebte Zeit ist keine Linie mehr, die sich nachzeichnen lässt, die eine Richtung hat und damit einen inneren Sinn, eine innere Logik ergäbe. »Wir sind Pilger in der Zeit«, konnte noch der heilige Augustinus sagen und meinte damit, dass wir Menschen uns auf einer Zeitreise durch das Leben befinden, das einen Anfang hat, eine bestimmte Orientierung und schließlich ein Ziel, auf das wir zugehen. Doch das heutige Zeitverständnis hat sich offensichtlich verändert, aufgrund der veränder ten Lebensweise. Menschen deuten heute ihr Leben in der Regel nicht mehr als eine »Pilgerreise«, die Ziel und Sinn aufweist, sondern erleben in ihrem Alltag Zeitstrukturen, die ihnen etwas ganz anderes abverlangen: Die Zeit ist fragmentiert.

Fragmentierung der Zeit, also Zerstückelung des Lebensrhythmus in kleine, voneinander unabhängige Einheiten, charakterisieren den postmodernen Lebensstil. Doch nicht die einzelnen Menschen prägen diesen Lebensstil, er wird durch die Zeitumstände mehr und mehr vorgegeben. Die Ausbildungssituation, die Arbeitswelten, die umgreifende Medialisierung des Lebens und die ökonomischen Zwänge, in denen sich Individuen und Gesellschaften befinden, reduzieren die großen Linien der Zeit und des Lebens auf kleine Einheiten – so analysieren Soziologen unser gegenwärtiges Zeitverhältnis. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Rumänien
Flugreise vom 02. bis 09. Juni 2016
Rumänien



Irland
Flugreise vom 18. bis 25. Juli 2016
Irland


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum