Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 12/2014 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 12/2014 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
DAS BEICHTVERSTÄNDNIS BEI DEN PROTESTANTEN

Wachsende Sehnsucht nach einem Zuspruch von Gottes Vergebung

Persönlich zugesprochene Vergebung: Das Verlangen danach wächst in den evangelischen Kirchen. Das hat auch damit zu tun, dass der heutige Mensch immer größeren Zwängen ausgesetzt ist, denen er sich oft nicht mehr gewachsen fühlt. Vor allem dann nicht, wenn daraus persönliche Schuld erwächst.
Foto: epd
»Katholiken müssen beichten, die Protestanten nicht.« Stimmt diese landläufige Meinung? Nach Einschätzung des Vorsitzenden der Deutschen Evangelischen Allianz, Michael Diener, wird das Beichten wieder »attraktiv«. Mit der kleinen Einschränkung, dass man moderne Formen der Beichte nicht so nennen dürfe. Für den promovierten Theologen, Präses des landeskirchlichen Gnadauer Bundes, geschieht nämlich in Gesprächsangeboten nach Gottesdiensten genau das, was früher in Beichtgesprächen passiert sei: Menschen öffnen sich und erzählen von ihren Problemen und ihrer Not. Das ähnelt dem, was der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode über moderne Beichtstühle sagt, dass sie eine gediegene Schlichtheit ausstrahlen müssten. Und er fügt hinzu, dass junge Menschen heute »lieber im persönlichen Gespräch in einem Beichtraum oder bei Kirchentagen« beichteten. Nähern sich also Protestanten und Katholiken in der Frage der Beichte an?

Man kann auch anders fragen: Ist die Beichte kein ökumenisches Hindernis? Das war sie eigentlich nie, auch wenn Martin Luther ihr den sakramentalen Rang absprach, da sie im Neuen Testament nicht vorkomme. Luther sagte aber auch: »Ich wäre längst vom Teufel erwürgt, wenn mich nit die beichte erhalten hett.« Und Thomas C. Müller, Pfarrer am Berliner Dom, macht darauf aufmerksam, dass es zwar keine festen Termine für Beichtgespräche gebe, aber die Gemeinde werde immer wieder auf diese Möglichkeit hingewiesen. Und das Angebot werde auch angenommen. Oft nach einem Gottesdienst.

Zwar gibt es im Berliner Dom, nach der Dresdner Frauenkirche die meistbesuchte evangelische Kirche in Deutschland, keine Beichtstühle. Aber sehr wohl geeignete Räume für ein intensives Beichtgespräch, dem auch bei Vorliegen der Voraussetzungen die Absolution im Altarraum folgen kann. Auch hier zeigt sich, dass die Grenzen zwischen einem seelsorglichen Gespräch und einer Beichte fließend sind. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Unser Hauskalender 2017

Kirche erleben – Räume öffnen

weitere Infos


DER HEILIGE MARTIN IN KUNST UND MUSIK

Hic est Martinus
weitere Infos

Jakobsweg von Biberach bis Weingarten
Pilgerwanderung vom 07. bis 09. September 2016
Jakobsweg von Biberach bis Weingarten



Adventsreise
Dresden

Busreise vom 07. bis 09. Dezember 2016
Adventsreise Dresden


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum