Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 24/2012 » Titelthema
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 24/2012 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Kirchengemeinde & Kindergarten = Familienzentrum? So funktioniert’sKirchengemeinde + Kindergarten = Familienzentrum?

So funktioniert’s
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Titelthema

Der Lebensweg – eine heilsame Geschichte

Foto: iStock
Das Christentum hat nicht nur eine heilende Botschaft, es ist eine »therapeutische Religion«. Christus selbst wurde im Mittelalter auch als Arzt bezeichnet. Das Christentum ist ein Weg der Befreiung und Erlösung, des Dialoges nach innen und nach außen sowie der Ausrichtung des Menschen auf einen letzten Grund, den die Christen Gott nennen (Thomas von Aquin). Es ist eine Anleitung zu einem Leben in Fülle, das seine Vollendung jenseits der irdischen Existenz findet. »Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben«, heißt es im Johannesevangelium (Joh 10,10). Gott will den Menschen zu sich selbst hin befreien, auf dass er heil und ganz werde: »Zur Freiheit hat uns Christus befreit« (Gal 5,1). Dieses befreiende Handeln Gottes beginnt schon im Alten Testament. Dort heißt es in der Präambel zu den Zehn Geboten: »Ich bin Jahwe dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus« (Ex 20,2). Die Befreiung zeigt sich nicht nur in der Geschichte des Volkes Gottes, sondern auch in der Lebensgeschichte eines jeden Menschen.

Ging es im Alten Testament um die Befreiung aus einer äußeren Umklammerung, geht es im Neuen Testament um die innere Befreiung des Menschen. Der Mensch soll zu sich selbst hin befreit werden, damit sein Leben zur Entfaltung kommt. Er soll dazu befreit werden, sein Wesen und seine Berufung vollziehen zu können. Der Satz »Zur Freiheit hat uns Christus befreit« bedeutet, dass der Mensch aus sich allein heraus seine Freiheit nicht vollziehen kann. Er ist »angeschlagen« und hat ein gewisses Defizit, das die Tradition Erbsünde nennt. Er kann nicht vollständig aus sich selbst heraus wollen, was er will. Paulus sagt es so: »Ich verstehe mich selbst nicht: Denn ich tue nicht das Gute, das ich will, sondern das Böse, das ich nicht will« (Röm 7,19). Der Mensch muss zu diesem Willensvollzug hin befreit werden. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Rumänien
Flugreise vom 02. bis 09. Juni 2016
Rumänien



Irland
Flugreise vom 18. bis 25. Juli 2016
Irland


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum