Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 42/2009 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 42/2009 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
Heilkraft Liturgie (3): Abstand gewinnen

Aus der Distanz die Würde des Alltags ganz neu erleben

Liturgie gibt Raum, um Abstand zu gewinnen und aus dem Glanz und der Kraft des Sonntags den Alltag neu zu sehen: Das Alltäglichste ist dann genauso heilig wie das Sonntäglichste, ein Besenstiel oder ein Kochlöffel genauso wichtig wie Kelch und Patene!
Foto: photocase/ninino
»Diskretion bitte«: Wer kennt die Vorschrift nicht an den Bank- und Postschaltern? Offenkundig geht es da um so Gewaltiges und Intimes, dass Grenzen gezogen werden müssen und Schutz nötig ist. In der Tat gehört das Geld zum Gewaltigsten auf dieser Erde, wie sie jetzt ist. Warum sonst sagt der Volksmund, Geld regiere die Welt? Warum sonst hört beim Geld die Freundschaft auf? »Diskretion bitte« – da geht es ums Eingemachte, da steht Letztes auf dem Spiel. Tabu! Nicht zufällig ist vom Bankgeheimnis die Rede, vom Mysterium. Sakral nennt man diesen Bereich, geschützt und gefährlich zugleich; alles, was außerhalb liegt, ist profan, »normal« also und auch banal. Sind die Warn- und Stoppschilder vor den Bankschaltern dasselbe, was in den Kirchen die Kommunionbänke waren? Da war auch jeder Zutritt verboten – einzig erlaubt nur für die Geweihten und Eingeweihten.

In meiner Jugend durften selbst die Messdiener den Kelch nicht anfassen, auch mit einem Tuch nicht – so heilig war er, energetisch geladen förmlich mit göttlicher Kraft. Heutzutage kann man sich fragen, ob da überhaupt noch etwas heilig ist und sakrosankt. Immerhin: die Kirchen im Ganzen sind immer noch heilige Räume, sakrale Bereiche. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Unser Hauskalender 2017

Kirche erleben – Räume öffnen

weitere Infos


DER HEILIGE MARTIN IN KUNST UND MUSIK

Hic est Martinus
weitere Infos

Jakobsweg von Biberach bis Weingarten
Pilgerwanderung vom 07. bis 09. September 2016
Jakobsweg von Biberach bis Weingarten



Adventsreise
Dresden

Busreise vom 07. bis 09. Dezember 2016
Adventsreise Dresden


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum