Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der aktuellen Ausgabe 38/2014 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2014
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Nightfever in Stuttgart St. Eberhard
Nightfever in
Stuttgart St. Eberhard
Schwester Margret und ihre Franziskusstube
Schwester Margret und ihre Franziskusstube
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
Stellenangebot
Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)
Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses
Herzlich willkommen!
Unsere aktuelle Ausgabe 38/2014 mit folgenden Themen:
 
Titelthema

Unterwegs zu Sprolls Seligsprechung

Von Anbeginn begleitet das Sonntagsblatt seine Leserinnen und Leser, die den Lebens- linien von Bekennerbischof Joannes Baptista Sproll folgen wollen. Vor dreieinhalb Jahren hat Bischof Gebhard Fürst das Seligsprech- ungsverfahren eröffnet. Was hat sich seither getan? Ist ein Ende des Verfahrens in Sicht? Und warum dauert das eigentlich so lange? Das Sonntagsblatt erklärt das komplizierte Verfahren und zeigt den Stand der Dinge.

Es ist fast wie bei einem Prozess vor dem Landgericht: Es gibt Anwälte, Zeugen, Sachverständige, Beweismittel, Gutachten und am Ende ein Urteil. Der entscheidende Unterschied: Der Mensch, über den »Gericht gehalten« wird, ist bereits mindestens fünf Jahre tot und soll im günstigsten Fall nicht verurteilt, sondern seliggesprochen werden.

Geregelt werden Seligsprechungsverfahren in der Instruktion »Sanctorum Mater« (Mutter der Heiligen) der vatikanischen Kongregation für Selig- und Heiligsprechungsprozesse.
Klartext
Den Anfang machen
Reiner SchlotthauerEine Frage verfolgt den Menschen, vom Sandkasten bis ins Pflege- heim, vom archäologischen Fund einer von Urmenschenhand gemachten Pfeilspitze bis zur Hochtechnologie-Waffe im Irak: Wie ist Frieden zu schaffen? Welche Schritte müssen Menschen gehen, um die Zwietracht in Versöhnung zu verwandeln? Was ist zu tun, dass das Negative nicht schon wieder siegt? Eines ist schon sicher: Der Frieden hat verschiedene Ebenen, vom Privaten bis zum Weltpolitischen, aber sie sind gar nicht so weit voneinander entfernt, wie über Treppen miteinander verbunden.

Der Paartherapeut etwa würde den zer- strittenen Partnern raten: Setzt euch zusam- men und redet miteinander. Noch einmal: Redet! So einfach wurde manche Ehe geret- tet. Dies gilt genauso für den Streit unter Nachbarn. Nicht selten endet eine Nichtigkeit in einem kriegsähnlichen Zustand, der dann in Jahrzehnte des grußlosen Vorübergehens mündet. Hätte man doch nur geredet!
Lesen Sie mehr...    Lesen Sie mehr...   
Leib & Seele
Hoffnung im Burnout (2): Sackgasse einer Ehe
Wenn die Quelle versiegt
Leib & SeeleDie konkrete Situation einer Ehe kann man als Außenstehender bei einem Besuch folgendermaßen erleben: Es ist Frühstück. Die Frau macht es seit 35 Jahren. Der Mann kommt zum Frühstück im Morgenmantel. Die Zeitung hat er gerade aus dem Briefkasten geholt. Dann ist von ihm nichts mehr zu sehen und zu hören. Die Frau sagt, dass sie heute zum Einkaufen fährt. Ob sie etwas mitbringen soll? Bedrückendes Schweigen, das kaum auszuhalten ist.

Eine Frau, seit zwanzig Jahren verheiratet, schildert den Zustand ihrer Ehe so: »Wir leben zusammen und sind doch so weit weg voneinander. Das Schlimme ist, dass mein Mann es gar nicht merkt, dass er meint, wir seien ein glückliches Paar. Der körperliche Austausch, überhaupt körperliche Nähe ist mir zuwider, weil die Seele nicht mitschwingt. Ich kann ihm nicht sagen, wie es mir wirklich zumute ist, ich bekomme kein Echo und stoße nur auf eine Mauer. Es ist eine Atmosphäre, in der man nicht mehr atmen kann.«

Es sind Ehekrisen ohne besondere Dramatik, ohne Verfehlungen, ohne verletzenden Streit. Die Beziehung ist »ausgebrannt«, ausgetrocknet, im wörtlichen Sinn »nichts-sagend« geworden. Es ist, als ob eine innere Quelle versiegt wäre. Das Bild der versiegten Quelle könnte Anlass sein, um im kirchlichen Raum etwas angemessener über Trennung und Scheidung nachzudenken.

Lesen Sie mehr...   
Unser Video
Freiwilliges Soziales SchuljahrFreiwilliges Soziales Schuljahr

Sehen Sie das Video...
Eltern & Co
UNTERRICHT OHNE STRESS
Störenfriede werden in den Trainingsraum geschickt
Eltern & CoWiederholte Ermahnungen, einen Eintrag ins Klassenbuch, eine oder mehrere Stunden nachsitzen, in die Ecke oder vor die Türe stehen: der Maßnahmenkatalog früherer und aktueller Zeiten, störende Schüler zu disziplinieren und wieder Ruhe in den Unterricht zu bringen, ist lang. Manch- mal führen diese Strafen zur erhofften konzentrierten Lernatmosphäre, manchmal nicht. Und immer kosten sie viel Zeit und strapazieren die Nerven von Lehrern, lernwilligen Kindern und Jugendlichen.

Schwätzende Schüler stören auch andere


Selbst gut strukturierte Unterrichtsstunden, die immer wieder unterbrochen werden müssen, um schwätzende, herumalbernde oder provozierende Schülerinnen und Schüler zur Ordnung zu rufen, können dabei ihre spannende Dynamik und Tiefe verlieren: Es kommt zu einem »stop and go-Unterricht«, wie die Experten es nennen.
Glaube & Wissen
Kirche im DialogPartner im Dialog – das Katholische Sonntagsblatt
Wir müssen mehr über die Zukunft sprechen! Darüber besteht Einigkeit in der Kirche. Um dies in die Tat umzusetzen, haben Bischöfe und Gemeindemitglieder einen Dialogprozess gestartet. Bereits im Vorfeld hatte sich das Katholische Sonntagsblatt als treibende Kraft eingeschaltet. Mit einem großen Leserforum, seinen orientierenden Leitartikeln und vielen Extra-Beiträgen, mitunter aus prominenter Feder, will es über dieses Jahr hinaus Mut machen für den offenen Dialog und die Bereitschaft zur Erneuerung.
Lesen Sie mehr...      Lesen Sie mehr...   

Unser Hauskalender 2015

Auf neuen Wegen mit Papst Franziskus

jetzt erhältlich!



Leserreise September 2014 nach Rom



Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd 2014
»Zwischen Himmel
und Erde«

Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd 2014
Jakobsweg 2
von Rosenberg
bis Ulm

15. bis 20. September 2014
Jakobsweg 2



Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd
am 19. September 2014 Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd



Gehen Sie mit uns auf Reisen...


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.



Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum