Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der aktuellen Ausgabe 18/2015 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2015
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Nightfever in Stuttgart St. Eberhard
Nightfever in
Stuttgart St. Eberhard
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
Herzlich willkommen!
Unsere aktuelle Ausgabe 18/2015 mit folgenden Themen:
 
Titelthema

Ja, ich will - katholisch heiraten

Mit dem Start in den Mai beginnt sie wieder: die Hochsaison für Hochzeitspaare. Wer sich einen der bei Brautleuten beliebten Veran- staltungsorte, ein besonderes Restaurant oder ein romantisches Hotel für seinen großen Tag sichern will, hat das oft schon länger als ein Jahr im Voraus getan. Schließlich geht es um den »schönsten Tag Leben«. Und der will gut organisiert sein.

Für viele Paare beginnen die Vorbereitungen auf die Ehe der Hochzeitsmesse und reichen über die Organisation des DJs und des Probe-Essens für das Buffet bis hin Gestaltung der Tischkarten und des Junggesellenabschieds. Wer keinen Bezug zur Kirche hat, aber nicht die »romantische Zeremonie« verzichten will, engagiert einen freien Redner.

Und doch gibt es Paare, die sich heute sehr bewusst dafür entscheiden, katholisch zu heiraten.
Klartext
Von Verantwortung verfolgt
Reiner SchlotthauerSeit der Mensch angefangen hat nachzudenken, seit er in der Lage ist, sich von Zwängen zu befreien, verfolgt es ihn durch seine zweihunderttausend Jahre alte Geschichte: Nicht das Feuer oder das Rad ist es. Vielmehr ist es etwas, was er nicht produzieren kann, sondern mit den Beziehungen zu seinen Mitmenschen zu tun hat. Selbst heute noch, wo er inzwischen mit einer Sonde zum Mars fliegt und einem Teilchenbeschleuniger experimentiert, scheint es ihn zu verfolgen – in dem Sinne, dass er sich immer noch damit sehr schwertut, vielleicht auch, weil seine Freiheitsgeschichte im Verhältnis zur Evolutionsgeschichte arg kurz ist: Es ist die Verantwortung.

Davon eingeholt wurde jetzt auch der 93-Jährige, der zu solch später Zeit vor dem Amtsgericht in Lüneburg stand.
Lesen Sie mehr...    Lesen Sie mehr...   
Leib & Seele
Berufe Jesu (4): Der Sämann
Gottes Wort keimen lassen
Leib & SeeleJesus hat eine Vorliebe, in Gleichnissen zu lehren. Diese Redeweise ist im Juden tum nicht unüblich. Vergleiche mit Geschehnissen in der Alltagswelt sollen moralische oder gesetzliche Sachverhalte veranschaulichen. Jesus geht aber über diesen Zweck hinaus. Mit den Gleichnissen spricht er aus seinem Herzen zu den Herzen der Zuhörer. So offenbart er zugleich etwas von sich selbst. Die Gleichnisse, so wie wir sie in den synoptischen Evangelien finden, sind deshalb ein Weg, der uns zu seiner »persönlichen Lebensphilosophie«, zu seiner Spiritualität führt. Das Hauptthema seiner Gleichnisse ist das Reich Gottes.

In drei Gleichnissen, die Markus im vierten Kapitel seines Evangeliums uns überliefert, vergleicht Jesus die Königsherrschaft Gottes mit dem Wachsen von Samenkörnern. Zweimal ist auch vom Sämann die Rede. Wer ist dieser Sämann? Das erste Gleichnis (Mk 4,1–9) eröffnet Jesus mit dem Satz: »Hört! Ein Sämann ging aufs Feld, um zu säen.« Der Sämann erfüllt die Aufgabe der Aussaat; er setzt das Geschehen des Wachstums in Gang. Jesus lenkt dann aber die Aufmerksamkeit auf die Samenkörner und was mit ihnen passiert. Vögel fressen einen Teil der Körner; andere Körner verdorren oder werden von Dornen erstickt. Schließlich gibt es auch noch die Körner, deren Saat aufgeht, weil sie auf guten Boden fallen.

Lesen Sie mehr...   
Unser Video
Zuhause teilen – Flüchtlingshilfe in BöblingenZuhause teilen – Flüchtlingshilfe in Böblingen

Sehen Sie das Video...
Eltern & Co
MIT KINDERN BETEN (3)
Groß werden im Gebet – auch nach der Zeit der Pubertät
Eltern & CoAls Eltern möchten wir unsere Wertvorstel- lungen und Ansichten gerne an unsere Kinder weitergeben«, sagt der dänische Familien- therapeut Jesper Juul. »Und unsere Kinder machen mit, sie kooperieren. Bis zum Einsetzen der Pubertät: Dann hört es langsam – oder plötzlich – auf. Wenn die Kinder etwa zwölf Jahre alt geworden sind, ist es für Erziehung zu spät.«

Die Zeit zum Erziehen ist begrenzt

Wie bitte? Die Zeit, die Eltern haben, um aus ihren Kindern aufrichtige Menschen werden zu lassen, die Ordnung halten, Freunde finden, lieben und das Wesentliche an Werten gelernt haben – diese Zeit ist begrenzt? Instinktiv wissen Eltern, dass Juul natürlich recht hat. Doch erhöht es den Druck.
Glaube & Wissen
Kirche im DialogPartner im Dialog – das Katholische Sonntagsblatt
Wir müssen mehr über die Zukunft sprechen! Darüber besteht Einigkeit in der Kirche. Um dies in die Tat umzusetzen, haben Bischöfe und Gemeindemitglieder einen Dialogprozess gestartet. Bereits im Vorfeld hatte sich das Katholische Sonntagsblatt als treibende Kraft eingeschaltet. Mit einem großen Leserforum, seinen orientierenden Leitartikeln und vielen Extra-Beiträgen, mitunter aus prominenter Feder, will es über dieses Jahr hinaus Mut machen für den offenen Dialog und die Bereitschaft zur Erneuerung.
Lesen Sie mehr...      Lesen Sie mehr...   
Verona und der Gardasee
24. bis 29. Juni 2015
Verona und der Gardasee



Mailand mit Besuch der EXPO 2015
01. bis 04. August 2015Expo 2015



Gehen Sie mit uns auf Reisen...


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum