Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 24/2019 » Titelthema
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 24/2019 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen

Was glauben Sie?

Was glauben Kinder (Teil 1)



Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2019
finden Sie hier.


Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Titelthema

Haben wir noch Schamgefühl?

Am liebsten würden wir im Boden versinken, das Gesicht verbergen, unsichtbar werden. Doch es lässt sich nicht ver meiden: Die Scham treibt uns das Blut ins Gesicht. Eines der körperlichen Anzeichen von Scham ist das Phänomen des Errötens.
Foto: verbaska/Adobe Stock
Einen Fehler begangen, ein Geheimnis ausgeplaudert, einem anderen Menschen gegenüber versagt – es gibt viele Situationen, in denen wir am liebsten im Boden versinken möchten, unsichtbar werden. Die Scham treibt uns die Röte ins Gesicht und das Herz beginnt zu rasen. Tatsächlich gehört Scham zu den stärksten und unangenehmsten Regungen eines Menschen. Wer sich schämt, ist in seinem Innersten getroffen, fühlt sich in diesem Moment schuldig, wertlos und ungenügend. Kein Wunder, dass Menschen dieses Gefühl am liebsten vermeiden wollen. Doch wer einmal mit einem schamlosen oder unverschämten Menschen zu tun hatte, der weiß: Scham ist ein wichtiges und zutiefst soziales Gefühl. »Nur wer sich achtet, kann sich schämen«, sagt unser Autor Daniel Hell. Im folgenden Beitrag beleuchtet er, warum wir uns heute mit Scham so schwertun.

Scham ist ein quälendes Gefühl, das oft schwer auszuhalten ist. Den Wert der Scham erkennen wir oft erst, wenn andere schamlos oder unverschämt sind. Wir wollen von eigener Scham oft auch nichts wissen, weil sie uns ein eigenes Versagen oder eine persönliche Krise anzeigt. Darin unterscheidet sich das Schamgefühl von anderen unangenehmen Gefühlen wie Angst, Traurigkeit oder Ekel. Diese stellen nicht uns selbst infrage, sondern machen auf äußere oder körperliche Gefahren aufmerksam. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Unser Hauskalender 2019


weitere Infos



Dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes auf der Spur

HÖREN ÜBER GRENZEN
weitere Infos


Das Gutscheinheft für Abonnenten


Erleben Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden interessante Tage und Leistungen zu besonders günstigen Preisen!

Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum