Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 2/2019 » Leib & Seele
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 2/2019 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen

Was glauben Sie?

Engelwelten im
Diözesanmuseum Rottenburg:
Die Entstehung der Putten



Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das erste
Halbjahr 2019
finden Sie hier.


Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Leib & Seele
Nur Mut (2): Der Scham mutig die Stirn bieten

Sich verletzlich machen

Was wohl die anderen von mir denken? Wenn die wüssten, wie es mir wirklich geht … Wer den Mut hat, sich zu öffnen, findet aus der Scham heraus und kann echte Mitmenschlichkeit erfahren.
Foto: martin-dm/iStock
Alle Menschen empfinden Scham, denn ob wir wollen oder nicht: Dieses unangenehme Gefühl gehört zur emotionalen Grundausstattung von uns Menschen. Jeder und jede kennt Anlässe, die das Gefühl von Scham in einem wachrufen. Das kann etwa sein, bei einem Fest als Einzige nicht zum Tanzen aufgefordert zu werden, wenn andere mitbekommen, dass ich nicht nur der lässige Typ bin, sondern auch verdammt ängstlich sein kann, meine Kinder unbeherrscht anzuschreien, als Weichei zu gelten, den Arbeitsplatz zu verlieren.

Wenn Scham nach einem greift, fühlt man sich wertlos, zu klein geraten oder irgendwie »daneben«. Sie vermittelt den Eindruck: »So wie ich bin, bin ich nicht okay!« und wispert in einem: »Wenn andere dich sehen, wie du wirklich bist, werden sie dich links liegen lassen oder spöttisch belächeln!« Kein Wunder, dass wir uns in solchen angstbesetzten Situationen lieber nicht so tief in die Karten schauen lassen, wenn es uns elend geht oder wir uns ungenügend fühlen. Besser, in einer Endlosschleife dunkler Gedanken stecken bleiben als mich damit zu zeigen.

Zack, an diesem Punkt schlägt die Falle der Scham zu! Denn Scham bezieht ihre Macht daraus, dass sie einen Mantel des Schweigens ausbreitet über das Gefühl, fehlerhaft zu sein. Sie lebt von Geheimhaltung, denn sie geht mit dem Empfinden einher: »Wenn andere sehen, wie ungenügend und verletzlich du bist, werden sie dich ablehnen.« [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Unser Hauskalender 2019


weitere Infos



Dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes auf der Spur

HÖREN ÜBER GRENZEN
weitere Infos


Das Gutscheinheft für Abonnenten


Erleben Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden interessante Tage und Leistungen zu besonders günstigen Preisen!

Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum