Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 28/2018 » Leib & Seele
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 28/2018 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen

Was glauben Sie?

Wie kann ich Mut schöpfen



Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2018
finden Sie hier.


Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Leib & Seele
Selbstliebe (5): Heilsame Unterbrechungen

Damit wir nicht selbst auf der Strecke bleiben

»Das ist meine Zeit«. Unterbrechungen sind wichtig, und wenn es nur zum Abschalten und Nachklingenlassen des Tages bei einer Tasse Kaffee ist.
Foto: Nikada/iStock
Zwei Männer spalteten den ganzen Tag lang Holz. Der eine arbeitete ohne Pause durch und hatte am Abend einen ansehnlichen Stoß Scheite beisammen. Der andere hackte 50 Minuten und ruhte sich dann jeweils zehn Minuten aus, und trotzdem war sein Stoß am Abend viel größer. »Wieso hast du mehr als ich?«, fragte der erste. Da antwortete sein Kollege: »Weil ich mich in jeder Pause nicht nur ausgeruht, sondern auch meine Axt geschärft habe.«

Diese Geschichte hat Parallelen zu unserem Alltag. Martina, eine Seminarteilnehmerin, erzählt: »Ich bin wohl der erste Holzhacker, denn ich fühle mich oft getrieben. Von morgens bis abends hechle ich den anstehenden Aufgaben hinterher. Schon gleich nach dem Aufstehen geht es los. Wenn die Kinder versorgt sind und der Haushalt einigermaßen in Ordnung ist, hetze ich zum Bahnhof, damit ich die S-Bahn erreiche, um zur Arbeit zu fahren. Im Geschäft arbeite ich ohne Pause durch. Irgendwann lasse ich alles stehen und liegen, um die Kinder aus der Schule abzuholen. Und wenn wir dann zu Hause sind, geht es dort weiter – solange, bis die Kinder im Bett sind und ich noch Wäsche, Haushalt und was sonst noch so anfällt, erledigt habe.« – »Und wo bleibst du?«, frage ich Martina. Sie überlegt: »Irgendwo auf der Strecke.«

Es können viele Faktoren sein – berufliche wie private –, die in eine (gefühlte) »Zwangslage« führen, bei der wir das Gefühl bekommen, auf der Strecke zu bleiben. So kann es geschehen, dass die Menge der alltäglichen Anforderungen und Aufgaben das Gefühl hervorrufen, nur noch reagieren zu können und keinen eigenen Spielraum mehr zu besitzen. Schon kleine Unterbrechungen können wie ein Pausensnack für die Seele wirken und helfen, aus dem Hamsterrad auszubrechen. Nur: Wer schon einmal im Hamsterrad gesteckt hat, der weiß, dass es sich leichter anhört, als getan ist. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Unser Hauskalender 2019


weitere Infos


Loire und Versailles
Busreise vom 16. bis 23. September 2018
Loire und Versailles



Sizilien
Flugreise vom 05. bis 12. Oktober 2018
Sizilien


Das Gutscheinheft für Abonnenten


Erleben Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden interessante Tage und Leistungen zu besonders günstigen Preisen!

Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare


DER HEILIGE MARTIN IN KUNST UND MUSIK

Hic est Martinus
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum