Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 24/2018 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 24/2018 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2018
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Was glauben Sie?

Wie kann ich beten?
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
LUST AUF KIRCHE (5): HEUTE GANZ DA SEIN

Wenn wir nicht bei uns sind, wie können wir da Gott begegnen?

»Seht, ich mache alles neu«: Innerlich wach sein für das, was gerade geschieht wie hier in der Taufe, erfüllt mit Freude und Lust in und an der Kirche. Ich lasse das Leben fließen, der Heilige Geist kann sich ausbreiten.
Foto: KNA
Lust auf morgen in der Kirche stellt sich ein, wenn es uns gelingt, jetzt schon – heute – immer wieder Lust in der Kirche, in unseren Begegnungen, bei unserem Dienst zu erfahren. Dafür ist es notwendig, dass wir noch viel bewusster, als wir das in der Regel tun, im Moment leben. Für den Kirchenvater Thomas von Aquin ist Lust eine positive Erfahrung. Wer ganz in seinem Tun aufgeht, der empfindet Lust. Einer der Gründe dafür, dass Thomas sich so positiv über die Lust äußert, hat auch damit zu tun, dass uns die Erfahrung von Lust in die Gegenwart zurückbringt. Wir sind dann ganz eingenommen und erfüllt von dem, was wir gerade tun und erleben. Ich möchte daher Mut machen, vor lauter Bemühen um das, was sich alles in der Kirche und in der Seelsorge ändern sollte, nicht den Augenblick zu vergessen und das, was wir gerade tun, ganz zu tun und als etwas Sinnvolles und Wertvolles zu erachten.

Die Seelsorgerin, die in einem Hospiz arbeitet, nimmt im Rahmen einer kleinen Feier zusammen mit den nächsten Angehörigen der Verstorbenen und den Mitarbeiterinnen des Hospizes Abschied von der Toten. Sie spricht ein Gebet, trägt einen Text vor, singt zusammen mit den anderen ein Lied. Sie geht ganz auf in dem, was sie tut. Ist ganz präsent. Sie tut es für die Tote, die Angehörigen, die Mitarbeiter, und sie tut damit auch etwas für sich. Sie spürt, dass es gut ist, hier zu sein. Auch, einfach da zu sein. Jetzt. In diesem Moment, in dieser Situation. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Das Gutscheinheft für Abonnenten


Erleben Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden interessante Tage und Leistungen zu besonders günstigen Preisen!

Wachau mit Wien
Bus- und Schiffsreise vom 04. bis 10. Juli 2018
Wachau mit Wien



Loire und Versailles
Busreise vom 16. bis 23. September 2018
Loire und Versailles



Sizilien
Flugreise vom 05. bis 12. Oktober 2018
Sizilien


Unser Hauskalender 2018

Kinder fragen
den Papst

weitere Infos


Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare


DER HEILIGE MARTIN IN KUNST UND MUSIK

Hic est Martinus
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum