Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 47/2017 » Leib & Seele
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 47/2017 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2018
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Was glauben Sie?

Wie kann ich beten?
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Leib & Seele
Vom Wert des Zuhörens (3): Die Seele des Gesprächs

Ohne Zuhören gibt es keine Gemeinschaft

Messbare Werte in der Medizin sind wichtig. Aber auch das aufmerksame Zuhören im Gespräch mit dem Patienten ist von unschätzbarem Wert.
Foto: luckyraccoon/iStock
Erst im Schweigen ersteht das Wort. Nicht die Äußerung, eine bloße Mitteilung oder gar eine Parole oder Geschwätz und Gerede sind gemeint, sondern eben das Wort mit seinem Bezug zum Sinn und zum Anderen. Das, was das wirkliche Zuhören verdient. Sich lossagen vom Lärm ist dabei wichtig. Oasen der Ruhe lassen sich finden. Worauf es aber vor allem ankommt: die Stille des Geistes, die Ruhe des Gemüts, das Schweigen des Leibes, die ungestörte Aufmerksamkeit – Simone Weil spricht vom »Gebet des Herzens«. Das Schweigen ist der Raum, in dem das Du erscheint, das Du in seiner Mitteilung. Es scheint klar zu sein, dass das Wort – wie die Sprache überhaupt – zumindest zwei Personen braucht. Und doch »vergegnen« sich Menschen so oft, weil ein Dialog mangels Hörbereitschaft ausbleibt.

Es geht darum, mit den Menschen, mit denen man zu tun hat, wirklich zu tun zu haben. Dazu muss einem der andere wirklich werden, eine Bedeutung bekommen für einen selbst, Berücksichtigung finden im eigenen Wirken. Eine Kultur der Stille hilft auch mir selbst, meine eigene Stimme zu finden und zu mir zu finden, sodass ich wirklichkeitsgesättigte Worte zu sprechen vermag. So ist Existenzmitteilung möglich.

Verstehen wir unter Bildung die Verfassung rechten Menschseins, können wir mit dem Schriftsteller Hans Kudszus sagen: »Unbildung ist stumm, Halbbildung beredt, Bildung schweigsam.« Kommunikation bedarf nicht unbedingt vieler Worte, und: Man muss auch nicht alles anhören und nicht immer und überall zuhören. Mit gebührendem Takt weiß man nicht nur zu übersehen, sondern auch wegzuhören und zu überhören. Alles zu seiner Zeit, an seinem Platz. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Das Gutscheinheft für Abonnenten


Erleben Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden interessante Tage und Leistungen zu besonders günstigen Preisen!

Wachau mit Wien
Bus- und Schiffsreise vom 04. bis 10. Juli 2018
Wachau mit Wien



Loire und Versailles
Busreise vom 16. bis 23. September 2018
Loire und Versailles



Sizilien
Flugreise vom 05. bis 12. Oktober 2018
Sizilien


Unser Hauskalender 2018

Kinder fragen
den Papst

weitere Infos


Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare


DER HEILIGE MARTIN IN KUNST UND MUSIK

Hic est Martinus
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum