Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 51/2017 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 51/2017 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das erste
Halbjahr 2018
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Was glauben Sie?

Wie kann ich beten?
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
DIE FEIER DES HEILIGEN ABENDS ZU HAUSE

Schmilzt der religiöse Kern selbst an Weihnachten dahin?

Gott hat uns seinen eigenen Sohn geschenkt: Die Christmette wird nicht mehr erst um Mitternacht gefeiert, sondern am Heiligen Abend selbst. Der gemeinsame Gottesdienstbesuch gehört auch für viele Kirchenferne zum festen weihnachtlichen Ritual. Auf Andachten in den Familien wird dafür heute eher verzichtet.
Foto: KNA
Inbegriff der deutschen Weihnacht ist der Heilige Abend einschließlich Glöckchenläuten, Bescherung unterm Christbaum und Würstchen mit Kartoffelsalat. Zwischen 16 und 22 Uhr findet unter deutschen Dächern am 24. Dezember das Fest statt, das in vielen anderen Ländern erst am 25. gefeiert wird. Die Heiligabendfeier zeigt in vielen Familien eine erstaunliche Übereinstimmung in den Elementen und Ritualen, die zum Teil auch religiöser Natur sind, wie etwa das Lesen des Weihnachtsevangeliums, das Aufstellen einer Krippe und die Gestaltung einer kleinen Feier vor dieser mit gemeinsamem Singen und Beten – und zwar über die Konfessionen hinweg. Das ist insofern bemerkenswert, als solche religiösen Ausdrucksformen in der Familie über das Jahr sonst kaum eine Rolle spielen, anders als das noch vor Jahrzehnten der Fall war. Woher rührt diese Art häuslicher Andacht und warum ist sie gerade mit dem Heiligen Abend verbunden?

Die Feier der Geburt Jesu ist für das 4. Jahrhundert in Rom bezeugt. Sie fand in einem Gottesdienst am Vormittag des 25. Dezember statt. Im Laufe des 6. Jahrhunderts kamen zwei weitere Feiern dazu, darunter eine in der Nacht, die in der Basilika S. Maria Maggiore gefeiert wurde, die eine Geburtsgrotte enthielt. Dieser Mitternachtsgottesdienst erfreute sich auch später beim Volk großer Beliebtheit. Allerdings verursachte er manche Probleme wegen der Dunkelheit, der langen nächtlichen Wege, der leeren Häuser und der Feuergefahr – vor allem aber wegen der Gottesdienstbesucher selbst, die oft sehr ausgelassen waren oder angeheitert zur Kirche kamen. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Das Gutscheinheft für Abonnenten


Erleben Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden interessante Tage und Leistungen zu besonders günstigen Preisen!

Wachau mit Wien
Bus- und Schiffsreise vom 04. bis 10. Juli 2018
Wachau mit Wien



Loire und Versailles
Busreise vom 16. bis 23. September 2018
Loire und Versailles



Sizilien
Flugreise vom 05. bis 12. Oktober 2018
Sizilien


Unser Hauskalender 2018

Kinder fragen
den Papst

weitere Infos


Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare


DER HEILIGE MARTIN IN KUNST UND MUSIK

Hic est Martinus
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum