Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 13/2016 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 13/2016 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
ZWISCHEN ZWEIFEL UND HOFFNUNG (4): SICH ÖSTERLICH AN GOTT ERFREUEN

Gott will wissen, was es bedeutet, Mensch zu sein

Wie fühlen sich die Blumen an, wie duftet der Frühling, wie schmecken die Früchte? Gott will wissen, was es bedeutet, ein Mensch zu sein. In Jesus hat er das Leben gekostet und gezeigt, was Menschen möglich ist. Die österliche Freude lebt aus dieser Gegenwart Gottes.
Foto: iStock
Einer der berühmtesten Romane des 20. Jahrhunderts ist »Der Name der Rose« von dem kürzlich verstorbenen Schriftsteller Umberto Eco. In einem Kloster des ausgehenden Mittelalters entbrennt ein heftiger Konflikt um eine verschollen geglaubte Schrift des Aristoteles über das Lachen. Die einen wollen sie endlich lesen, ein alter Mönch hingegen, der zu viel sündenfixierte Theologie verinnerlicht hat, sieht darin Teufelswerk. Am Ende geht das Kloster nach einem erbitterten Streit um diese Schrift und nach mehreren Morden in Flammen auf. Religionskonflikte hatten immer schon die Tendenz zu eskalieren. Aber war es in diesem Roman nur die reine Neugierde, vielleicht sogar die sündhafte Neugierde, die einige Mönche so erpicht sein ließ auf diese Schrift?

Sicherlich war es nicht die sündhafte Neugier, sondern die Intuition, dass mit dem Christentum, das ihnen vorgeschrieben wurde, etwas nicht stimmen konnte. Sollte der Schöpfer von Himmel und Erde so freudlos sein? Völlig auf eine Schuld Adams konzentriert? Sollte er dem Menschen so wenig die Lust am Leben gönnen? Dessen Schönheit? Die Schönheit des Naturerlebens? Deren Vielfalt? Das Erleben von Schnee, Kälte, des Meeres? Die Neugierde des Entdeckens? Die Freude des Gestaltenkönnens? Des Lustvollen von Beziehung und Sexualität? Sollte Gott all diesem, das Menschen erleben, nichts abgewinnen können? Sich nicht daran erfreuen, dass Menschen schlicht leben? [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Unser Hauskalender 2017

Kirche erleben – Räume öffnen

weitere Infos

Jakobsweg von Biberach bis Weingarten
Pilgerwanderung vom 07. bis 09. September 2016
Jakobsweg von Biberach bis Weingarten



Adventsreise
Dresden

Busreise vom 07. bis 09. Dezember 2016
Adventsreise Dresden


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum