Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 43/2012 » Titelthema
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 43/2012 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Titelthema

Ein gelobtes Land

Gelebter Glaube in der Diözese Rotten- burg-Stuttgart: In der Weggentalkirche nahe Rottenburg, in der Pilgerherberge Cursillo-Haus in Oberdischingen bei Ulm, bei der Vertriebenenwallfahrt auf den Schönenberg bei Ellwangen (oben v. li.), beim traditionellen Blutritt in Wein- garten, bei der Pilgerwanderung auf den oberschwäbischen Bussen, bei der An- kunft des Friedenslichtes aus Betlehem am Stuttgarter Hauptbahnhof (Mitte v. li.) sowie bei der Entsendung junger Leute für den Weltkirchlichen Friedens- dienst aus Rot an der Rot in alle Welt.
Fotos (arc): Ulmer, pm, Hageneder, Kästle, Hass Warnack, Strohmaier.
Die Römische Bischofssynode, das Jubiläum des Zweiten Vatikanischen Konzils, der Dialogprozess – viel wird derzeit gesagt über Vergangenheit und Zukunft der Kirche. Doch auf welchen Boden, in welche Herzen fallen die vielen Worte in diesen Tagen? Diese Frage ist ein guter Anlass, einmal auf Land und Leute in unserem katholischen Landstrich namens Diözese Rottenburg-Stuttgart zu schauen. Wie verwirklicht sich hier die Kirche? Als erstes Bistum hat sie 1978 einen Doppel- namen angenommen – und der Bindestrich ist zu ihrem Markenzeichen geworden: Er steht für spannungsreiche Akzente, die sich zwischen Neckar und Donau, Jagst und Enz kreativ miteinander verbinden. Aber auch für ein besonderes Miteinander, eine Offenheit der Wirklichkeit gegenüber, die bereits lange eingeübt ist, auch dank des Konzils, der Würzburger Synode und der Diözesansy- node. Das schafft Identität – und Heimat. Und ist ein Grund zum Lob.

Die Geburtsstunde der schwäbischen Diözese liegt nicht in historischer Vorzeit wie bei vielen ihrer Schwestern. Erst 1821 wurde sie in den Grenzen des neuen König- reichs Württemberg aus den Bruchstücken von fünf Vorfahren geschaffen. Der neue Kirchenbezirk war reich an Höhen und Tiefen: von der Hügellandschaft des All- gäus ins Neckartal, von den Höhen der Alb und des Schwarzwalds zu den Niederungen von Kocher und Jagst. In ihren Jugendjahren hieß sie schlicht Diözese Rottenburg. Das war ein ehrlicher Name, schlug das katholische Herz Württembergs doch in der Provinz. Erst nach und nach integrierte sie die evangelischen Gebiete Altwürttembergs in ihre Identität. Zuvor musste sie pubertäre Kämpfe mit dem Staat ausfechten, der sie wie ein übermächtiger Vater zu bevormunden suchte. Der Streit fiel milder aus als anderswo. Die junge Gründung erstritt sich ihre Freiheit. Staat und Kirche in Württemberg pflegen seither ein kooperatives Verhältnis. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Unser Hauskalender 2017

Kirche erleben – Räume öffnen

weitere Infos


DER HEILIGE MARTIN IN KUNST UND MUSIK

Hic est Martinus
weitere Infos

Adventsreise
Dresden

Busreise vom 07. bis 09. Dezember 2016
Adventsreise Dresden


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.



Mit Kompetenz und Leidenschaft betreuen wir als Dienstleister Ihre Zeitschriften


Aboservice

mehr Informationen


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum