Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 19/2012 » Leib & Seele
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 19/2012 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Kirchengemeinde & Kindergarten = Familienzentrum? So funktioniert’sKirchengemeinde + Kindergarten = Familienzentrum?

So funktioniert’s
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Leib & Seele
Heilkraft der Sakramente (3): Die Eucharistie

Jesus lässt sich einverleiben

Der Hunger nach Leben und die Sehnsucht nach Liebe und Gemeinschaft findet hier eine Nahrung, die nicht in leeren Worten besteht, sondern in einer realen Gabe, die auf die Gabe Gottes in Jesus verweist und unser eigenes Leben verwandelt.
Foto: KNA
Die erste und elementarste Form, mit der Welt in Kontakt zu treten, ist Essen und Trinken. Das Neugeborene sucht den Kontakt zur Mutter mit dem Mund: sein Leben hängt daran, ihre Brust zu finden. Nahrung und Essen, Einheit mit dem Anderen und Beziehung hängen eng zusammen. Über das Essen verleiben wir uns die Welt ein: Stoffe, die uns ernähren und heilen, aber auch schaden oder vergiften können. Essen stiftet aber auch Beziehung durch gemeinsames Essen, Gastfreundschaft, Feste.

In unserer individualistischen und schnelllebigen Fastfood-Gesellschaft gerät das aus dem Blick, was zur Grunderfahrung aller Kulturen gehört: Gastfreundschaft ist die Basis des Zusammenlebens. Überleben und Versorgen (das tägliche Brot), das Leben feiern und Gemeinschaft haben (der festliche Wein) gehören zusammen. Die Eucharistie verbindet beide Dimensionen und verknüpft sie so eng mit der Beziehung zu Jesus, dass das Zweite Vatikanische Konzil von der Eucharistie als Leben spendender Quelle und dem Höhepunkt des christlichen Lebens spricht. Nicht nur die Gaben, die Menschen und ihr Leben sollen darin verwandelt werden.

Die Eucharistie ist so Nahrung schlechthin: Brot des Lebens und ein Trank, der nie wieder dürsten lässt. Im Johannesevangelium antwortet Jesus Menschen, die sich danach sehnen, satt zu werden: »Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr Durst haben« (Joh 6, 35). Zugleich stiftet die Eucharistie Gemeinschaft und ist Ausdruck von Gemeinschaft – auch das in Intensivform: Jesus lässt sich in den Gestalten von Brot und Wein vom Menschen »einverleiben «, sodass sie in der Kommunion mit Christus selbst »ein Leib werden« und auch untereinander ein Leib sind. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Jakobsweg von Biberach bis Weingarten
Pilgerwanderung vom 07. bis 09. September 2016
Jakobsweg von Biberach bis Weingarten



Adventsreise
Dresden

Busreise vom 07. bis 09. Dezember 2016
Adventsreise Dresden


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum