Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 1/2012 » Glaube & Wissen
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 1/2012 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Kirchengemeinde & Kindergarten = Familienzentrum? So funktioniert’sKirchengemeinde + Kindergarten = Familienzentrum?

So funktioniert’s
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Glaube & Wissen
VOM KONZIL ZUM DIALOG (2): DIAKONIA – VERANTWORTUNG IN DER GESELLSCHAFT

Christlicher Glaube soll die Welt ins rechte Licht rücken

Menschlicheren Verhältnissen dienen, ist die Aufgabe der Kirche in der Welt. Wer an den Gott Jesu glaubt, glaubt an einen Gott, dem es um die Menschen geht, der es gut mit ihnen meint und ihre Erfüllung und Vollendung will, Wohl und Heil. Wer sich diese Anliegen zueigen macht, praktiziert Gottes- und Nächstenliebe.
Foto: KNA
Mit seinem Stich- und Reizwort von der »Entweltlichung« hat der Papst zum Abschluss seiner Deutschlandreise im Freiburger Konzerthaus eine Art Bombe hinterlegt, und seither glimmt die Zündschnur … Seither sind viele dabei zu erklären, dass Benedikt XVI. nicht gemeint haben könne, was ihrer jeweils eigenen Überzeugung widerspricht. Das Thema bleibt auf der Tagesordnung: Wie platziert sich die Kirche in der Welt? Und natürlich hängt sehr vieles schon davon ab, was »Welt« bedeuten soll: Der neutestamentliche Johannes erklärt, die Welt stehe unter der Macht des Bösen (1 Joh 5,19), der neuzeitliche Papst Paul VI. wirbt dafür, sie zu lieben. Das widerspricht sich nur vordergründig. Wie hat das Konzil das Verhältnis Kirche –Welt bestimmt? »Kirche und Welt« ist gewöhnlich die Formel, und die Unbestimmtheit des »und« offenbart die Verlegenheit: Stehen sich hier zwei unabhängige Größen gegenüber – hilfreich, feindlich?

Das Konzil spricht in seiner Pastoralkonstitution »Gaudium et spes« von der »Kirche in der Welt«. So kann die Welt als Umwelt für die Kirche verstanden werden, und vielfältige Beziehungen zwischen beiden sind denkbar und lebbar. Und die Konzilsbischöfe bestimmen dieses Verhältnis als ein Geben und Nehmen, nicht als Einbahnstraße. Wenn der Ort der Kirche die Welt ist, dann hat die Kirche sich selbst nicht recht verstanden, wenn sie sich nicht auch von der Welt her versteht. Ausführlich wurde während des Konzils im Zusammenhang mit dem »Dekret über das Apostolat der Laien« diskutiert, worauf es denn der Kirche in ihrer Evangelisierung, ihrer missionarischen Pastoral ankomme, worauf eigentlich ihr Engagement in weltlichen, gesellschaftlichen, politischen, wissenschaftlichen, technischen, sozialen, … Dingen ziele. Die Bischöfe taten sich sehr schwer, das unmissverständlich auszudrücken. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Rumänien
Flugreise vom 02. bis 09. Juni 2016
Rumänien



Irland
Flugreise vom 18. bis 25. Juli 2016
Irland


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum