Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 47/2011 » Titelthema
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 47/2011 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das erste
Halbjahr 2017
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Titelthema

An Gott glauben – was für ein Glück?

Foto: iStock
Macht der Glaube glücklich? Die Antwort vorweg: »Ja, selbstverständlich! Mehr als das!« Fragen wir Verliebte oder besser noch Liebende. Gewiss erleben sie ihre Freundschaft als Geschenk, als Lustgewinn, als Zuwachs und Bereicherung. Schauen wir auf Menschen, die ein Ziel vor Augen haben oder in ihren Aufgaben »aufgehen«. Man muss nur einmal eine goldene Hochzeit (mit)gefeiert haben, und in die Gesichter des Jubelpaares schauen. Keine Liebe ohne Glauben, ohne den Mut sich zu (ver-)trauen, ohne das Abenteuer, sich aufeinander zu verlassen, wortwörtlich. Das gilt zwischen Menschen, die sich »beglücken«. Das gilt für Aufgaben, für die es sich einzusetzen lohnt. Es gilt auch für unsere Leitfrage: »Macht der Glaube an Gott glücklich?« Zugespitzter noch: Kann auch, wer nicht an Gott glaubt, glücklich werden? Braucht der Mensch Gott, um glücklich zu sein?

Was heißt genauer »Glück«, was verspricht der Glaube, speziell der christliche – und: welcher Gott ist das, der glück-selig macht? »So weit ich in meine Kindheit zurückgehe, erscheint mir in meinem inneren Verhalten nichts charakteristischer, nichts vertrauter als der Geschmack an oder das unwiderstehliche Verlangen nach irgendeinem einzig Genügenden und einzig Notwendigen. Um sich ganz und gar wohlzufühlen, um vollkommen glücklich zu sein, muss man wissen, dass irgendetwas Wesentliches existiert, von dem der ganze Rest nur Zubehör oder Schmuck ist«, schreibt der Jesuit Teilhard de Chardin in seinem geistlichen Testament »Das Herz der Materie«. Auf diesen »Sinn für die Fülle« sei jeder Mensch ansprechbar. Die Freude zu lieben und zu schaffen sei schön, die Lust zu erkennen und zu forschen – aber entscheidend sei dieses »gewisse Etwas«, diese Quintessenz. Jeder und jede hat ein Sensorium dafür. In allem bleibt etwas zu wenig, wenn dieses Elixier nicht mit im Spiel ist. Teilhard nennt es auch den »Sinn für die Vollendung und Ergänzung «, das Gespür für das Letzte in allem Vorletzten. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

DER HEILIGE MARTIN IN KUNST UND MUSIK

Hic est Martinus
weitere Infos

Adventsreise
Dresden

Busreise vom 07. bis 09. Dezember 2016
Adventsreise Dresden


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum