Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite » Archiv » Ausgabe 45/2011 » Titelthema
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der archivierten Ausgabe 45/2011 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das zweite
Halbjahr 2016
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Kirchengemeinde & Kindergarten = Familienzentrum? So funktioniert’sKirchengemeinde + Kindergarten = Familienzentrum?

So funktioniert’s
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Titelthema

Überbehütet und verwöhnt –Wenn Kinder zu kleinen Prinzen werden

Viele Eltern umkreisen ihre Kinder wie Hubschrauber und weichen nicht von deren Seite. Die Kinder stehen unter Dauerüberwachung und gleichzeitig wollen die Eltern ihnen alle möglichen Mühen abnehmen.
Foto: plainpicture
Sie umschwirren ihre Kinder wie Hubschrauber von morgens bis abends, stimmen ihr ganzen Leben auf das der Söhne und Töchter ab. Überbesorgte Mütter und Väter fahren ihre Kinder mit dem Auto bis vor die Schultüre, tragen ihnen den Schulranzen, organisieren die Freizeit, gehen mit auf den Fußballplatz. Auf den Spielplätzen sieht man oft mehr Erwachsene als Kinder; Eltern, Großeltern und Freunde richten ihren Fokus ganz auf den Nachwuchs. So viel Betreuung und Umsorgen hat es selten gegeben. »Eltern, die glucken, tun ihren Kindern keinen Gefallen«, sagt Albert Wunsch, Dozent für Erziehungswissenschaft an der Katholischen Fachhochschule Köln. Im Interview plädiert er dafür, die Kinder nicht zu kleinen Prinzen und Prinzessinen zu machen und ihnen mehr abzuverlangen.

Herr Wunsch, sind die angeführten Beispiele übertrieben?
Nein, das Phänomen ist nicht neu. Helicopterparents nennen Pädagogen diese überbesorgten Eltern, die wie Hubschrauber über ihren Kindern kreisen und ihnen jede Schwierigkeit aus dem Weg räumen wollen. Hubschraubereltern sind dauernd in Alarmbereitschaft und im Einsatz. Es gibt sogar Eltern, die Sprechstunden bei den Professoren an den Unis beantragen!

Welche Ursache vermuten Sie dahinter?
Diese Eltern haben zu wenig mit sich selbst zu tun, sie können auch nichts mit sich als Paar anfangen. Je weniger Sinnhaftigkeit das Paarleben hat, desto mehr muss das Kind herhalten, um zur Sinnerfüllung für das Paar zu werden. Wenn die Kinder selbstständig werden, fallen diese Eltern in ein tiefes Loch. 25 Jahre lang haben sie ihr ganzes Sein über ihre Elternrolle definiert und dabei in der Beziehungsrolle verloren. Beziehungsprobleme produzieren Erziehungsprobleme, Erziehungsprobleme produzieren Beziehungsprobleme. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Irland
Flugreise vom 18. bis 25. Juli 2016
Irland



Passionsspiele Thiersee
Busreise vom 21. bis 24. Juli 2016
Passionsspiele Thiersee


Werden Sie Pate für ein Katholisches Sonntagsblatt


Helfen Sie mit! Bereiten Sie mit Ihrer Patenschaft anderen wöchentlich eine Freude.


Stellenangebot

Zum weiteren Ausbau unseres Leserkreises suchen wir Verkäufer im Außendienst (m/w)


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum